Senioren lernen Fotografie: Der perfekte Einstieg

Senioren lernen Fotografie: Der perfekte Einstieg

Ob Spiegelreflexkamera oder Smartphone - Fotografieren macht Spaß!
Ob Spiegelreflexkamera oder Smartphone – Fotografieren macht Spaß!

Fotografieren ist ein wunderbares Hobby und schafft zugleich bleibende Erinnerungen. Zum Fotografieren Lernen benötigen Sie kein ausgefeiltes Equipment. Denn bei dieser Kunstform kommt es vor allem auf den passenden Bildausschnitt, auf gute Lichtverhältnisse und eine ruhige Hand an. Und Motive finden Sie überall!

Bereits fast jeder zweite Senior verfügt über ein Smartphone oder Tablet mit integrierter Digitalkamera. Mit den folgenden Tipps werden Sie rasch schöne Fotos schießen und ein wunderbares Hobby für sich entdecken.

Der rasche Einstieg in die Welt der Fotografie

Die Fotografie als Hobby hat den Vorteil, das Sie selbst entscheiden können, inwieweit Sie sich darauf einlassen wollen. Denn bereits mit dem Smartphone können Sie wunderschöne Bilder gestalten. Sind Sie künstlerisch ambitioniert, so werden Sie Gestaltungsmethoden wahrscheinlich besonders interessieren. Aber auch technisch versierte Menschen können über das Equipment immer tiefer gehend mit dem Thema beschäftigen. Zum Fotografieren brauchen Sie natürlich zuerst eine Kamera.

Das Smartphone hat den Vorteil, dass Sie es immer dabei haben und bei Anlässen aller Art Fotografikerfahrungen sammeln können. Möchten Sie sich eine neue Kamera für Ihr Hobby anschaffen, so achten Sie dabei auf eine hohe Auflösung. Die höchste Bildqualität bietet eine Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven.

Sich auf Motivjagd begeben

Vielleicht fragen Sie sich, welche Motive gute Vorlagen für Fotografien bieten. Dies liegt tatsächlich im Auge des Betrachters. Sehen Sie sich beim nächsten Spaziergang durch die Stadt die Schönheiten der Architektur genauer an und versuchen Sie ein paar Ausschnitte mit der Kamera einzufangen, beispielsweise von Toreingängen, Fenstern, Bauwerken, Marktständen oder Menschen auf großen Plätzen. Auch in der natürlichen Landschaft finden Sie zahlreiche Motive, wobei hier die Lichtverhältnisse eine große Rolle spielen. Bäume mit dunklen Gewitterwolken im Hintergrund sind genauso tolle Motive, wie die Struktur von Baumrinden und Blättern in der Nahaufnahme.

Natürlich gehört auch die Aufnahme von Menschen in der Gruppe, Portraits oder Selfies zu den beliebten Fotomotiven. Selfies werden besonders schön, wenn das Smartphone eine Frontkamera bietet. So können Sie den Bildausschnitt und Ihren Gesichtsausdruck prima Einrichten, bevor Sie auf den Auslöser drücken.

Trauen Sie sich aber ruhig, bei jeder Gelegenheit spontane Schnappschüsse auszuführen. Sie können im Anschluss die nicht so gelungenen Bilder einfach aussortieren und von Ihrer Digitalkamera löschen. In den meisten Fällen bleiben aber einige wunderbare Kreationen übrig.

Tipps für schöne Bildausschnitte

Beim Fotografieren ist eine ruhige Hand besonders wichtig. Denn in den meisten Fällen werden schöne Motive durch verwackelte Aufnahmen ruiniert. Stabilisieren Sie deshalb Ihre Kamera immer mit beiden Händen. Sie können sich aber auch ein Mini-Stativ zulegen, das im Elektrofachgeschäft meist günstig zu haben ist und gut in jede Tasche passt. Damit Sie eine schöne Bildkomposition erreichen, hilft Ihnen die klassische Drittelregel weiter. Dabei teilen Sie das Bild gedanklich vertikal und horizontal in jeweils drei Drittel. Das Hauptmotiv sollte nicht genau in der Mitte des Bildes liegen, sondern an einem der vier Eckpunkte des mittleren Feldes. Auch natürliche Linien, wie ein Haus oder der Horizont, sollten Sie idealerweise an den Drittellinien ausrichten.

Achten Sie beim Bildausschnitt auch darauf, dass Sie nicht zu viele Personen oder Gegenstände auf einem Bild verewigen. Denn je einfacher ein Foto ist, desto ansprechender wirkt das Bild auf den Betrachter. Bei Portaitaufnahmen von sitzenden Personen oder Kindern sollte die Linse immer auf Augenhöhe gehalten werden. Die Person selbst sollte nicht direkt in die Linse blicken, sondern einen Punkt knapp darüber ins Visier nehmen. Indirektes und warmes Licht ist übrigens ideal für Portraitaufnahmen.

Worauf Sie noch beim Fotografieren achten können

Das Tolle bei der Digitalfotografie ist, dass Sie die Bilder jederzeit in der Fotogalerie betrachten oder herzeigen können. Sind Sie beispielsweise auf Urlaub oder unternehmen Sie einen Ausflug, dann lassen Sie einfach Ihre Eindrücke und Erlebnisse in Bildern erzählen. Machen Sie Aufnahmen von Schildern, dem Stadtplan, dem Mittagessen oder anderen Details auf Ihrem Weg.

Erzählen Sie eine Geschichte! Lichttechnisch schaffen Sie tolle Fotos, wenn Sie das Gegenlicht nutzen. Denn durch das Fotografieren gegen helles Licht entstehen Schattenrisse, die für richtig gute Fotos sorgen. Beim Fotografieren dürfen Sie gerne auch in Bewegung bleiben und eine ungewöhnliche Perspektive einnehmen, beispielsweise von einem Hochstand, einer Parkbank oder einer Brücke aus. Dies bringt ein Fünkchen Dramatik in das Bild. Gewöhnen Sie sich bei der Motivsuche an, zweimal hinzusehen. Denn oft erkennt man ein gutes Motiv erst auf den zweiten Blick.

Auf das Zoomen mit eingebauter Zoomfunktion sollten Sie für das Schaffen schöner Bilder lieber ganz verzichten. Denn beim Zoomen wird das Motiv künstlich hochgerechnet, sodass die Bildqualität darunter leidet. Gehen Sie lieber ein paar Schritte näher ans Motiv heran. Dafür sollten Sie am Abend auf den Blitz nicht verzichten, da sonst die Bilder kontrastarm, verwackelt und grobkörnig werden. Ein letzter Tipp zum Schluss: halten Sie die Linse stets sauber. Denn gerade bei Smartphone-Kameras hat der Durchmesser einer Linse nur ein paar Millimeter Leichte Verschmutzungen wirken sich hier besonders störend auf das Foto aus. Zum Reinigen von Kameralinsen eignen sich Brillentücher vom Optiker oder spezielle Einweg-Reinigungstücher, die Sie ebenfalls im Fachhandel bekommen.