Finanzen | Leben

Erbe verprassen? Sieben gute Gründe, das eigene Vermögen (und künftige Erbe) zu verjubeln

27. April 2022

Wer Kinder hat und älter wird, wird sich immer wieder Gedanken darüber machen, was er oder sie seinen Kindern hinterlassen will. Schließlich geht das eigene Vermögen nach dem Tod automatisch auf den Ehepartner und die Kinder über. Es sei denn, man hat es anders geregelt.

Doch eine rechtliche Verpflichtung, seinen Kindern etwas zu hinterlassen, gibt es nicht, abgesehen vom Pflichtteil. Für den Fall des eigenen Todes kann man per Testament festlegen, wer das Vermögen erhalten soll. Das kann das Tierheim im Ort genauso sein, wie eine Stiftung, ein Freund oder eben die Familienmitglieder. Auch wenn man nicht möchte, dass die eigenen Kinder etwas erben, ganz ausschließen kann man sie vom Erbe nicht. Denn die eigenen Nachkommen werden immer einen Anspruch auf ihren Pflichtteil haben. Das ist die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Ist man nicht verheiratet bzw. bereits verwitwet und hat ein Vermögen von 100.000 Euro und hinterlässt zwei Kinder, würde die normale Erbfolge für jedes der Kinder 50.000 Euro vorsehen. Der Pflichtteil ist allerdings nur die Hälfte davon. Das heißt, jedes der beiden Kinder würde 25.000 Euro erben.

 

Doch wie gesagt, gibt es keine rechtliche Verpflichtung, seinen Kindern etwas zu hinterlassen. Ob es eine moralische Verpflichtung dazu gibt, kann man diskutieren. Aber Fakt ist, dass jeder, der Kinder großgezogen hat, diesen finanziell in der Regel einiges ermöglicht hat und selbst auf vieles verzichtet hat. Es muss also niemand ein schlechtes Gewissen haben, der sein eigenes Vermögen in seinen letzten Lebensjahren oder Lebensjahrzehnten dazu nutzt, um sich selbst ein schönes Leben zu gestalten. Man lebt schließlich nur einmal. Doch, was kann man denn nun machen, um das Geld für sich auszugeben – wir nennen die schönsten Gründe, um sein hart erarbeitetes Geld zu verjubeln.

1. Verreisen: Im Alter die Welt entdecken

Wer gerne ferne Länder bereist und neue Dinge erlebt, wird sein Geld wahrscheinlich im Alter in Reisen investieren – und das kostet Geld. Möglichkeiten gibt es viele. Viele Pensionisten verbringen die kalte Jahreszeit gerne in wärmeren Gefilden. Das kann eine Wohnung an der spanischen Küste sein, ein Domizil auf einer der Kanarischen Inseln oder auch eine Überwinterungsmöglichkeit im fernen Südostasien. Beliebt unter Pensionist/Innen sind vor allem die Algarve in Portugal, Maltas Hauptstadt Valleta, Puerto Vallarta in Mexiko oder Cayo in Belize. Dort sind die Lebenshaltungskosten viel geringer als in Österreich und es lässt sich dennoch gut leben. Hat man einmal den Flug dorthin bezahlt, lässt es sich dort günstig leben. Da kann sogar eine vergleichsweise bescheidene Rente ausreichen – vorausgesetzt, man hält die Fixkosten in der Heimat gering. Das ist möglich, indem man die eigene Wohnung für die Zeit der Abwesenheit vermietet. Wer gerne auf den sieben Weltmeeren unterwegs ist und bei dem Geld wirklich keine Rolle spielt, gönnt sich vielleicht eine Kreuzfahrt, bei der im Handrumdrehen stolze Summen zusammenkommen.

2. Geld für die eigene Hobbies ausgeben

Jeder von uns hat seine eigenen Hobbies. Die einen mögen günstiger sein, die anderen kostspieliger. Es gibt nichts Schöneres, als im Alter den eigenen Hobbies nachzugehen und dafür Geld auszugeben. Sie spielen gerne Golf? Wie wäre es mit einer neuen Golfausrüstung, denn die alten Schläger sind doch schon längst in keinem guten Zustand mehr. In diesem Zusammenhang kann man sich auch gleich neue Golfkleidung zulegen. Autos waren schon immer Ihr Traum? Warum nicht endlich den Traumwagen kaufen, den Sie schon lange Ihr Eigen nennen wollten? Worauf gibt es jetzt noch zu warten? Wenn nicht jetzt, wann dann!

3. Kunst und Kultur: Die schönen Dinge des Lebens

Sie hatten schon immer ein Faible für Kunst, waren zu Gast auf Vernissagen und regelmäßig in Ausstellungen und Galerien? Immer haben Sie gezögert, auch wirklich Geld für Kunst auszugeben. Doch jetzt ist der passende Zeitpunkt. Warum also nicht in das Werk des jungen aufstrebenden Künstlers investieren, das Ihnen so gut gefällt? Oder in die handgeschnitzte Skulptur, die perfekt in Ihr Schlafzimmer passen würde. Jetzt ist die Gelegenheit, sich den Lebensabend mit dem ein oder anderen Gegenstand zu versüßen. Oder Sie besuchen hochkarätige Kulturveranstaltungen, die Sie sich bisher nicht leisten wollten: Der Logenpatz im Theater, das Abo in der Oper, der monatliche Besuch eines Musicals oder andere Veranstaltungen regen die Seele an und sind ein gelungener Zeitvertreib.

Weiterbildung ab 50

4. Wellness und Kosmetik: Sich selbst etwas gönnen

Ein gepflegtes Äußere ist in jedem Alter wichtig. Natürlich sieht die Haut mit 30 noch ganz anders aus als mit jenseits der 60 oder gar 70. Doch auch in fortschreitendem Alter gibt es Mittel und Wege etwas für die eigene Schönheit zu tun und jünger auszusehen. Regelmäßige Besuche bei der Kosmetikerin oder im Schönheitssalon tun der Seele gut. Bei porentiefer Reinigung, sanfter Gesichtsmassage und einer anschließenden reichhaltigen Pflege fühlt man sich im Nu wie neu geboren.

Ähnlich wohltuend ist ein Aufenthalt in einem wunderschönen Wellnesshotels. Wer sich zusätzlich etwas Gutes tun will, bucht eine Massage nach Wunsch dazu. Schließlich haben Sie es sich verdient.

5. In die eigene Bildung investieren

Lebenslanges Lernen ist wichtig und um in die eigene Bildung zu investieren ist es nie zu spät. Sie wollten schon immer einmal eine neue Sprache lernen, doch ein Kurs bei der Volkshochschule war nicht das richtige? Warum nehmen Sie sich nicht einen Privatlehrer? Dann können Sie die Zeiten bestimmen, in denen Sie lernen und nach Ihrem Tempo und auf Ihre Art und Weise lernen. Im Nu beherrschen Sie die Sprache, die sie schon immer lernen wollten. Oder Sie schreiben sich an der hiesigen Universität ein. Sie können studieren, was Sie möchten.

Für Senioren gibt es an manchen Universitäten inzwischen sogar die Möglichkeiten, ein Studium Generale zu absolvieren, bei dem verschiedene Themengebiete behandelt werden. So können Sie auch in hohen Jahren endlich noch einen akademischen Abschluss machen.

6. An der Börse investieren

Die Börse hat Sie schon immer fasziniert? Jahrelang beobachten Sie schon die Kurse verschiedener Unternehmen, wie sie in schwindelerregende Höhen klettern und dann doch wieder abstürzen. Bisher haben Sie nie eigenes Geld investiert. Doch warum eigentlich nicht? Eröffnen Sie ein Konto bei einem Broker und werden Sie selbst Investor. Dann sehen Sie, wie Ihr eigenes Geld arbeitet und können täglich die Aktienkurse checken.

Natürlich wissen Sie, dass das auch riskant sein kann. Doch immerhin ist es Ihr Geld und lange genug haben Sie nur anderen dabei zugesehen, wie diese an der Börse reich wurden.

7. Luxusrestaurants ab heute Standard

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen: egal, ob asiatisch oder italienisch, ob spanische Tapas oder französische Haute cuisine. Ein gutes Essen in angenehmer Atmosphäre – etwas Schöneres kann man sich kaum vorstellen. Wie wäre es, wenn der Besuch in einem gehobenen Restaurant ab heute eher die Regel als die Ausnahme ist. Bei einem guten Menü mit speziell darauf abgestimmten Weinen kann man die Seele baumeln lassen und sich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen lassen und zwar so oft, wie Sie es wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner