Feldenkrais für Senioren – denn Leben heißt Veränderung

Feldenkrais für Senioren – denn Leben heißt Veränderung

Feldenkrais zeigt Körper und Geist neue Wege auf.
Feldenkrais zeigt Körper und Geist neue Wege auf.

Bei Feldenkrais handelt es sich um eine spezielle Lernmethode, die nach ihrem Entwickler, dem israelischen Physiker Moshé Feldenkrais, benannt ist. Eine Kombination von Bewegungsabläufen und Wahrnehmungsschulung soll den eigenen Blick schärfen und neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen.

Für Körper und Geist können mehr Stabilität und Bewegungsfreiheit erschlossen werden. Grundlage ist die Annahme, dass Körper und Geist eine Einheit bilden. Nur im Einklang beider Elemente kann ein gesundes Leben geführt werden.

Orientiert ist die Methode am organischen Lernen. Das ist die Art, nach der Babys und Kleinkinder Abläufe erlernen und sich neue Welten erschließen. Krabbeln, über den Boden robben, sich mit allen Vieren aufrichten – diese Bewegungen sind für Kinder völlig normal, im Erwachsenenalter verlieren sich viele davon, da Erwachsene aus Routine oft immer wieder dieselben wenigen Bewegungen ausführen. Durch die Feldenkrais-Methode werden diese Bewegungsabläufe wieder erweitert, was sich positiv auf Geist und Körper auswirkt. Es werden nicht nur Bewegungsabläufe reaktiviert, die Bewegung wirkt sich auch positiv auf das seelische Gleichgewicht und die innere Stabilität aus.

Menschen können ihr ganzes Leben lang lernen, doch viele Erwachsene verbleiben irgendwann in ihren gewohnten Mustern. Mit der Feldenkrais-Methode können Sie sich das Lernen auf leicht zugängliche Weise (neu) erschließen, denn Lernen hält jung.

 

Wieso ist Feldenkrais gut für Sie als SeniorIn geeignet?

Im Unterschied zu vielen anderen Trainingsmethoden oder Fitness-Workshops müssen Sie bei Feldenkrais keine komplizierten Bewegungsabläufe ausführen oder behalten. Es geht vielmehr darum, sich und den eigenen Körper an längst vergessene Bewegungen zu erinnern oder sich sogar neue Formen zu erschließen. Wann haben Sie das letzte Mal im Schneidersitz auf dem Boden gesessen? Oder erinnern Sie sich noch an das Kinderspiel, bei dem man vom Boden aufstehen muss, ohne die Arme zu Hilfe zu nehmen? Gelingt Ihnen das noch? Wie viele unterschiedliche Liegepositionen kennen Sie?

Gerade mit zunehmendem Alter nimmt oft die Beweglichkeit ab und viele Senioren fühlen sich in ihren Bewegungen eingeschränkt. Durch die leichten Übungen können Sie Ihren Körper schulen und Sie lernen, wie viele verschiedene Bewegungen es für ein und dieselbe Tätigkeit gibt. Da gleichzeitig die Wahrnehmung des eigenen Körpers und für die Veränderungen bei den Bewegungsabläufen geschult wird, können Sie geistige und körperliche Flexibilität gleichermaßen aufbauen.

Bei jeder Übung können Sie außerdem entscheiden, wie sehr Sie sich beteiligen, denn wichtig ist vor allem, dass Sie sich bei allen Bewegungen wohl fühlen. So können Sie auch in Gruppensitzungen Ihrem individuellen Weg folgen. Sie können nach Ihrem eigenen Empfinden testen, welche Bewegungen Ihnen gut tun – und Sie werden überrascht von sich selbst sein, was Ihnen alles gelingt! So können Sie auch Ihr Selbstbewusstsein stärken, indem Sie ohne große Mühe über sich selbst hinauswachsen.

 

 

Wie kann eine Übungsstunde nach der Feldenkrais-Methode aussehen?

Die Sitzungen nach der Feldenkrais-Methode finden meist in der Gruppe statt, es gibt jedoch auch Angebote für Einzelstunden. Der oder die LeiterIn des Kurses erklärt Ihnen die Bewegungen, die Sie ausführen sollen. Währenddessen werden Ihnen Fragen zu Ihrer Wahrnehmung gestellt. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch. Durch die Fragen können Sie lernen, wie unterschiedlich sich Ihr Körper, ein Körperteil oder ein Muskel anfühlt, wenn Sie eine Position leicht verändern oder einer bestimmten Bewegung folgen.

Durch die Kombination von Bewegung und Selbstwahrnehmung können Sie einen besseren Kontakt zu sich selbst herstellen und Sie sind besser in der Lage, Ihren Körper und seine Veränderungen wahrzunehmen. Sie können herausfinden, welche Bewegungen Ihnen besonders leicht fallen, was Ihnen gut tut und welche Bewegung sich weniger gut anfühlt und sich so neue Wege in Ihren Alltagsbewegungen und -abläufen erschließen. Die Übungen werden sitzend oder liegend auf dem Boden ausgeführt.

Eine Einzelsitzung folgt grundsätzlich den gleichen Regeln und Zielen. Doch dabei liegen Sie in der Regel auf einer erhöhten Liege und werden von Ihrem Lehrer nicht mit Worten angeleitet, sondern durch gezielte Berührungen. Dabei können Sie vor allem lernen, welche Bewegungen Sie unbewusst durchführen und inwieweit diese im Einklang mit Ihrem Körperbefinden stehen. Sie werden für kleinste Muskelbewegungen sensibilisiert und können so im Alltag Ihren Körper genauer wahrnehmen.

Die Kosten für die Kurse werden in der Regel privat in Rechnung gestellt. In Einzelfällen und bei ärztlicher Verordnung kann bei der Krankenkasse ein Antrag auf Übernahme der Kosten gestellt werden.

 

Wie Sie einen geeigneten Lehrer finden

Der Feldenkrais-Verband Deutschland e.V. bietet über seine Seite die Möglichkeit der Suche nach einem geeigneten Lehrer in Ihrer Nähe. Der Verband wurde 1985 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Therapeuten, Lehrern und Pädagogen, die eine Ausbildung nach der Feldenkrais-Methode mit einer anerkannten Ausbildung abgeschlossen haben. Derzeit sind knapp 2000 Mitglieder verzeichnet. Der Verband achtet auf die Einhaltung der ethischen Richtlinien und der Leistungsstandards in den Kursen.