Beruf | Reisen

Arbeiten im Ausland mit 50plus: So schaffen Sie den Sprung

16. November 2019

Wer mit über 50 Jahren noch über einen Jobwechsel nachdenkt, wird häufig mit Aussagen konfrontiert, die wenig Hoffnung machen – getreu dem Motto: In dem Alter ist es längst zu spät. Wenn dann noch der Wunsch nach einem Auslandsaufenthalt hinzukommt, schütteln viele nur den Kopf. In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, dass der Schritt in Ausland auch für Menschen über 50 ohne weiteres möglich ist und beste Perspektiven bietet.

Arbeiten im Ausland – welche Möglichkeiten gibt es?

Wenn das Fernweh zuschlägt, wenden sich die meisten Personen an das nächste Reisebüro. Wer jedoch dauerhaft im Ausland arbeiten möchte, sollte sich über die möglichen Arbeitsmodelle im Klaren sein. Wir stellen Ihnen drei häufige Varianten vor.

 

Angestellt im Ausland arbeiten

Gerade bei älteren Arbeitnehmern kommt es immer wieder dazu, dass sie gegenüber jüngeren Mitbewerbern seltener ausgewählt werden. Faktoren wie Berufserfahrung und Fachkenntnis treten häufig hinter der angeblichen Agilität und Zukunftssicherheit eines jungen Bewerbers zurück.

Im europäischen und weltweiten Ausland werden diese Faktoren jedoch oft anders bewertet. Der extrem hohe Ausbildungs- und Schulungsstandard deutscher Arbeitnehmer machen sie weltweit zu sehr begehrten Mitarbeitern.
Daher bestehen gerade für Angestellte im Ausland häufig bessere Berufsaussichten, als in ihrem Heimatland.
Besonders große, international tätige Unternehmen bieten die Möglichkeit, innerhalb der eigenen Firma ins Ausland zu wechseln – bei dieser Variante fällt sogar der tatsächliche Wechsel des Arbeitgebers weg.

Wer sich als Angestellter im Ausland bewerben möchte, sollte sich über die Arbeitsbedingungen und Voraussetzungen im jeweiligen Land informieren.

 

Im Ausland selbstständig machen

Wer sich den Traum von der Selbstständigkeit erfüllen möchte, der kann im Ausland häufig mit in Deutschland erworbenen Fähigkeiten und Wissen punkten.
Gerade im Bereich technischer Berufe werden Arbeitsqualität und Ergebnisse „made in Germany“ weltweit hoch geschätzt.
Jedoch sollten neben den kulturellen und lokalen Besonderheiten auch die jeweiligen bürokratischen Situationen stets bedacht werden. Steuerrechtliche Feinheiten, die Analyse der lokalen Marktsituation und das richtige finanzielle Fundament sind Fakten, die weit im Vorweg einer eigenen Selbstständigkeit abgeklärt werden sollten.
Weitere Informationen zum Thema finden Interessierte auch hier.

 

Kann man als Freiberufler rund um die Welt arbeiten?

Wer den Schritt ins Ausland wagen möchte, aber das Risiko einer Selbstständigkeit im Ausland scheut, hat die Möglichkeit, als Freiberufler rund um die Welt zu arbeiten. Die Möglichkeiten sind besonders für Kreative sehr weitreichend.
So leben die „digital nomads“ stets auf der Reise und arbeiten von überall dort, wo eine stabile Internetverbindung vorhanden ist.

Berufe, die besonders häufig von im Ausland tätigen Selbstständigen übernommen werden, sind etwa

  • Texter
  • Illustratoren
  • Textübersetzer
  • Web-Designer
  • Programmierer

 

Natürlich ergeben sich auch in anderen Berufsfeldern die Möglichkeiten, im Ausland freiberuflich tätig zu sein.

 

Was muss für eine Arbeit im Ausland bedacht werden?

Egal, welche Form der Arbeit im Ausland für Sie in Betracht kommt, einige Eckdaten sollten Sie stets beachten, bevor Sie den Schritt wagen.

 

Versorgung

Die persönliche Versorgung ist besonders im höheren Alter immer wichtiger. Medikamente, ärztliche Behandlungen oder spezielle Bedürfnisse können in vielen Ländern, die als Traumziele gelten, nicht immer auf dem selben Niveau wie in Deutschland gewährleistet werden.

Besonders bei der medizinischen Betreuung sollten Interessierte im Vorweg das ausführliche Gespräch mit der eigenen Krankenversicherung suchen. Krankenkassen und private Krankenversicherung stehen für viele im Ausland tätige Personen ein, es gibt jedoch auch Grenzen. Nähere Informationen zum Thema Versorgung im Ausland erhalten Sie auch auf der Homepage der Verbraucherzentrale.

 

Lebenshaltungskosten

Gerade am Anfang einer Berufstätigkeit im Ausland werden die Lebenshaltungskosten vermutlich über denen in Deutschland liegen, selbst wenn die durchschnittlichen Kosten im Land geringer sein sollten. Doch Wohnungssuche, Einrichtungskosten, Behördengänge, Visakosten und Gebühren können schnell ein großes Loch in das eigene Budget fressen.

Gerade, wenn die Landessprache nicht vollständig beherrscht wird, sollten Sie sich ein großzügiges finanzielles Polster zulegen, bevor Sie den Schritt ins Ausland wagen. Selbst wenn Sie es nicht brauchen – diese Zusatzsicherheit bietet Ihnen die Chance, Ihren Start bei der Arbeit im Ausland auch mit 50plus genießen zu können.

 

Kontakt zur Familie

Wenn eine Familie in Deutschland zurückbleibt und ein enger Freundeskreis besteht, führt dies häufig zu besonderen Spannungen bei einer Arbeit im Ausland für Menschen im Lebensalter 50plus.

Gerade, wenn das angestrebte Ziel in großer Entfernung liegt, sollten Sie im Vorweg Ihrer Abreise klären, wie der Kontakt zu Freunden und Familie aufrecht erhalten werden kann. In Zeiten des Internets kommen hier jedoch immer neue Möglichkeiten hinzu.

 

Steuerrechtliche und behördliche Fragen

Wer seinen Arbeitsplatz im Ausland antritt, stellt auch die Behörden vor einige Fragen und Probleme. Bei Fragen zur genauen steuerrechtlichen Abrechnung stehen Ihnen die Fachleute der Finanzämter und der Lohnsteuerhilfeverein als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Insbesondere die Fragen nach Aufenthaltserlaubnis, Staatsbürgerschaft und Arbeitserlaubnissen müssen zwingend beachtet werden, bevor die Arbeit im Ausland aufgenommen werden kann. Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich vertrauensvoll an das Auswärtige Amt, hier arbeiten Spezialisten für alle Länder dieser Welt zusammen.

 

Persönliche Voraussetzungen

Neben allen fachlichen und organisatorischen Voraussetzungen sollten auch Sie persönlich einiges mitbringen, um erfolgreich im Ausland arbeiten zu können. Hierzu gehören unter anderem:

  • Gesundheit
  • Kenntnis der Landessprache
  • Umgang mit der örtlichen Kultur
  • Computer- bzw. Internetkenntnisse
  • Idealerweise einen verlässlichen Kontakt vor Ort

 

Wer diese Dinge mitbringt, kann sich in das Abenteuer Arbeiten im Ausland mit 50plus stürzen.

 

Welche Länder sind besonders beliebt für Arbeiten im Ausland mit 50plus?

Je nach angestrebter Tätigkeit, persönlicher Präferenz und Erfahrung gibt es eine Vielzahl von Zielen, die für eine Arbeit im Ausland mit 50plus in Frage kommen.

 

Europäisches Ausland

Immer beliebter werden Arbeitgeber im Europäischen Ausland, besonders innerhalb der EU besteht auf Grund der Personen- und Warenfreiheit eine sehr gute Chance, in das Arbeitsleben vor Ort zu starten.

 

Fernost

Für Viele ist es ein Traum, im fernen Asien ein neues Leben und Arbeit zu finden. Die kulturellen, klimatischen und gesellschaftlichen Unterschiede sollten jedoch bedacht werden. Insbesondere sprachliche Barrieren sind häufig echte Hemmnisse, die einer erfolgreichen Arbeit im Ausland mit 50plus im Wege stehen.
Werden diese Barrieren überwunden, ergeben sich diverse Möglichkeiten und Optionen, um im neuen Beruf durchzustarten.

 

Afrika

Afrika ist extrem vielfältig und bietet eine enorm große Auswahl an möglichen Berufsfeldern, welche vor Ort übernommen werden können. Besonders in Bereichen wie Infrastruktur, Bauwesen und Medizin werden vielerorts auswärtige Spezialisten gesucht.
Die kulturellen Unterschiede und sprachliche Barrieren sollten jedoch auch auf dem afrikanischen Kontinent beachtet werden.

 

Nord- und Südamerika

Die USA und Kanada sind seit jeher zwei der beliebtesten Länder für Auswanderer, die im Ausland mit 50plus Arbeit finden möchten.
Sprache und Kultur sind Europäern nicht fremd und vielerorts werden Fachkräfte mit einer fundierten Ausbildung sehr gern genommen.
Auf Grund der politischen Landschaft in den USA ist es aktuell jedoch schwer, eine dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für die USA zu bekommen.
Südamerika bietet mit seiner vielfältigen Kultur ebenfalls viele Möglichkeiten, Fuß zu fassen. Spanisch zu sprechen ist hier ein enormer Vorteil und sollte bereits im Vorweg bedacht werden.

 

Arbeiten im Ausland mit 50plus – Fazit

Mit 50 ist alles vorbei? Mitnichten. Gerade für gut ausgebildete Fachkräfte aus Deutschland gibt es auf der ganzen Welt Optionen auch mit 50plus erfolgreich in einen neuen Beruf zu starten. Mit der richtigen Vorbereitung, Unterstützung aus der Heimat und den richtigen Kontakten vor Ort können Sie sich ins Abenteuer stürzen und ihr neues Leben im Ausland anfangen.
Beachten Sie unsere Tipps zur Vorbereitung und das entsprechende finanzielle Polster und Sie können es schaffen, mit 50plus im Ausland zu arbeiten.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.