Allgemein | Reisen

Als Aupair Oma nach Kanada – alles was Sie wissen müssen

4. November 2019

Sie sind Rentnerin und fühlen sich bereit für ein neues Abenteuer? Sie sind fit, lieben die Energie von Kindern und möchten mehrere Monate in Kanada leben, eine neue Kultur hautnah erleben und Ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen? Als Aupair-Oma 60+ können Sie in Kanada all dieses erleben. Hier erfahren Sie alles Wichtige, was Sie für Ihr zukünftiges Hupair-Jahr in Kanada wissen müssen.

 

Gibt es eine Altersbegrenzung für Aupair-Omas in Kanada?

Nein, die bestehenden Altersgrenzen gelten nur für Aupair-Mädchen bzw. Aupair-Jungen. Sie dürfen nicht jünger als 17 Jahre oder älter als 30 Jahre sein. Für Aupair-Omas wurden bislang keine Altersbeschränkungen festgelegt. Als Aupair-Oma ist somit jeder geeignet, wer sich körperlich fit und mental bereit für kleine Kinder sieht. Da Kinder sehr unterschiedlich im Verhalten sind, sollten Sie als Kontrollfrage, würde ich im Ausland mich auch mehrere Monate lang um ein schwieriges, lautes Kind kümmern wollen? stellen.

 

Wie läuft der Auswahlprozess für Aupairs mit 50, 60 oder 70 Jahren in Kanada?

Der Auswahlprozess beginnt mit Ihrer Bewerbung bei der Agentur. Stellen Sie sich möglichst realistisch dar, aber betonen Sie Ihre Stärken und Vorzüge. Sie kochen und backen gerne? Sie lieben es zu singen und zu basteln? Sie sind sportlich und wollen mit den Kindern in der Natur aktiv sein? Schreiben Sie dies unbedingt in Ihre Vorstellung.

Sie sollten keine geschönten Angaben machen, da Schwierigkeiten vorprogrammiert sind, wenn sich die Erwartungen von Aupair-Oma 50+ und Gastfamilie nicht decken. Außerdem wünschen auch Sie von Ihre Gastfamilie möglichst ehrliche Angaben.

 

Welche Voraussetzungen sollten Sie als Aupair-Oma an die Gastfamilie stellen?

Die Agenturen für ausländische Omas in Kanada haben meist schon Anfragen von kanadischen Familien vorliegen oder suchen nun gezielt nach solchen. Die Agentur wird Ihnen dann Familien vorschlagen. Lesen Sie die Profile der Familien aufmerksam durch. Klingt es nach einer liebevollen Familie, in der Sie eine Ergänzung für das Familienleben sind? Oder hört es sich nach überforderten, viel abwesenden Eltern an, deren Kinder Sie nun fast alleine versorgen sollen?

Die genauen Konditionen Ihrer Tätigkeit als Aupair-Oma werden von der Agentur verhandelt, sobald Sie sich für eine Familie entschieden haben. Stimmen auch Sie Ihren Bedingung zu, dann kann alles sehr schnell gehen. Sie erhalten von der Agentur die erforderlichen Unterlagen für Ihre Aufenthaltsgenehmigung und schon können Sie zu Ihrem neuen Abenteuer als Rentnerin in Kanada aufbrechen,

 

Was sind Ihre Aufgaben für Seniorinnen als Aupair?

Welche Aufgaben in Ihre Zuständigkeit fallen, erfahren Sie von Ihrer zukünftigen Aupair-Agentur und können Sie immer eigenständig aushandeln. Für eine größere Verbindlichkeit sollten Sie immer darauf bestehen, dass Ihre Pflichten und die der Gastfamilie schriftlich festgehalten werden.

  • Sie backen mit den Kindern an Ostern Osterlämmer, an Weihnachten Plätzchen oder bringen den Kleinen das Kuchen backen bei.
  • Sie bringen dem Nachwuchs das Rad fahren bei, machen zusammen Ausflüge und erkunden mit den Kleinen Bibliotheken und Museen.
  • Sie holen die Kinder von Kindergarten und Schule ab, unterstützen die Kinder bei ihren Hausaufgaben und spielen mit ihnen am Nachmittag.
  • Sie bereiten für die Kinder Mahlzeiten vor, Frühstück, Mittagessen und ggf. auch das Abendessen.
  • Es kann zu Ihrem Aufgaben gehören Wäsche zu waschen, zu bügeln, Einkaufen zu gehen oder zu Putzen. Machen Sie sich hier unbedingt klar, welche Aufgaben Sie übernehmen möchten und welche Ihnen zu viel sind.

 

Welches Gehalt bekommen Aupair-Omas über 50 Jahren in Kanada, Quebec oder Toronto?

Das Gehalt für Aupairs über 50 oder 60 Jahren ist Verhandlungssache. Regelmäßig wird nicht von Gehalt, sondern von Taschengeld gesprochen. Bei der Verhandlung über die Höhe der finanziellen Entschädigung sollten Sie unbedingt auf folgendes achten:

 

Wer bezahlt die Krankenversicherung eines Aupairs über 70?

Da Krankenversicherungen in Kanada teuer sind, sollten Sie darauf bestehen, dass die Familie diese Kosten übernimmt. Die deutsche Krankenversicherung gilt nur in der EU. Für Kanada brauchen Sie eine eigene Versicherung. Günstige Reisekrankenversicherungen decken nur Urlaube, nicht aber einen mehrmonatigen Aufenthalt als Aupair im Alter ab.

 

Wer bezahlt den Hin- und Rückflug nach Kanada für die Aupair-Seniorin?

Das ist Verhandlungssache. Die Flugkosten können zwar durch Sonderangebote niedrig gehalten werden. Beachten Sie jedoch, dass günstige Flüge meistens voraussetzen, dass Sie bei der Buchung schon das genaue Datum des Rückflugs festlegen. Das Datum kann später ohne Zusatzkosten nicht mehr geändert werden. Steht das Ende Ihres Aufenthalts als Aupair-Seniorin noch nicht fest, dann sollten Sie besser darauf bestehen, dass auch die Familie die Flugkosten übernimmt.

Kost und Logis sind für eine Aupair-Oma 50+ immer von der Familie zu tragen. Bedenken Sie, dass die Lebenshaltungskosten in Kanada insbesondere für frische Lebensmittel höher sind als in Deutschland.

 

 

Welche Voraussetzungen müssen Sie als Aupair 50plus im Alter in Kanada erfüllen?

Kanada ist ein optimales Land für rüstige Aupair-Omas, die sich in einem westlichen Land in eine neue Familie integrieren möchten. Die kulturellen Unterschiede sind nicht ganz so groß, sollten aber auch nicht unterschätzt werden. Das wird von den Gastgeber oft vorausgesetzt: 

  • Kanadische Familien erwarten regelmäßig, dass Sie einen Führerschein besitzen und verantwortungsvoll Auto fahren. Dies ist den großen Entfernungen in Kanada geschuldet. Kindergärten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind oft einige Kilometer vom Zuhause entfernt.
  • Sie sollten auch bereit sein, in abgelegenen Landstrichen leben zu können. Kanada wartet mit einer atemberaubenden Landschaft und viel Natur auf, ist aber nicht immer der richtige Ort, wer fussläufig ins Theater oder Kino möchte.
  • Kanadier lieben in der Regel die deutsch-österreichische Küche. Wer gerne backt und deftige Fleischgerichte kocht, schafft es schnell in die Herzen der neuen Familie.
  • In Kanada wird überwiegend Englisch gesprochen, in der Region um Quebec auch Französisch. Wenn Sie nur Deutsch sprechen, dann wird der Start in Kanada schwierig. Belegen Sie zuvor unbedingt einen Sprachkurs in Deutschland. Vor Ort ist manchmal die Zeit so knapp, dass man sich in kurzer Zeit nicht die nötigen Sprachkenntnisse aneignen kann.

 

 

Wichtige Tipps für Ihre Auslandsjahr als Aupair-Oma mit 60 Jahren in Kanada:

  • Legen Sie noch in Deutschland klar fest, was Ihre Aufgaben sind: Nur Kinderbetreuung und Kochen? Oder auch Wäsche waschen, bügeln und Einkaufen? Überlegen Sie sich unbedingt, ob Sie Putzarbeiten akzeptieren wollen.
  • Sprachunterricht kann zu belastend sein: Viele Rentner haben den Wunsch in Kanada Englisch oder Französisch zu lernen. Dabei dürfen Sie nicht unterschätzen, dass das Erlernen einer neuen oder Auffrischen einer Sprache viel schwerer fällt, wenn man tagsüber wenigstens 5 Stunden sich mit kleinen Kindern beschäftigt.
  • Wenn Sie Ihre Sprachkenntnisse mit einem Lehrer auffrischen wollen, dann bestehen Sie darauf, dass die Kosten von der Familie getragen werden. Die Erfahrung zeigt, dass nur Privatunterricht Sinn macht. Gruppenkurse sind nicht flexibel und mit kleinen Kindern kommt immer mal wieder was dazwischen. Unterricht mit einem Privatlehrer können Sie flexibler organisieren.
  • Wenn Ihre Englischkenntnisse nicht mehr so frisch sind, dann besuchen Sie vor der Abreise noch einen Kompaktkurs für Senioren.  Niemand erwartet fließendes Englisch, aber Sie müssen sich im Alltag verständlich machen können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.