Mit 50 plus noch Model werden? So funktioniert es

Mit 50 plus noch Model werden? So funktioniert es

Für eine Modelkarriere ist es nie zu spät!
Für eine Modelkarriere ist es nie zu spät!

Die Generation der Babyboomer ist inzwischen zur größten Konsumentenzielgruppe avanciert. Diese Generation umfasst all diejenigen, die in Deutschland zwischen ca. 1955 und 1969 geborgen wurden. Die nunmehr größte Bevölkerungsgruppe besteht jedoch längst nicht mehr aus Menschen, die ihr Arbeitsleben beenden und unbemerkt den Lebensabend verbringen. Vielmehr handelt es sich um eine Generation selbstbewusster, moderner, weltoffener und vielseitig interessierter Männer und Frauen.

Sie leben, genießen und konsumieren anders als Menschen ihres Alters vor 50 Jahren. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sie auch in verschiedenen Medien und der Werbung immer häufiger auf Menschen gleichen Alters treffen. Das Credo, dass alle Produkte ausschließlich von jungen, makellosen Werbegesichtern begleitet werden, hat sich gewandelt. Models im Alter über 50 sind keine Seltenheit mehr.

Der Werbemarkt hat sich darauf eingestellt, sodass es inzwischen zahlreiche Agenturen gibt, die sich explizit dieser Gruppe verschrieben hat. Auch für Sie ist es also durchaus möglich, als Model zu arbeiten. Ob dieser Job etwas für Sie ist und worauf es bei Models 50plus, erfahren sie in diesem Artikel.

Die ersten Schritte in die Welt der Werbung und Models

Werbegesichter werden für ganz unterschiedliche Medien und Kampagnen benötigt. Models im höheren Alter bewerben also keineswegs Treppenlifte und Thrombosestrümpfe in den einschlägigen Magazinen, sondern stehen vielmehr für Lebensfreude, Vitalität und Weltoffenheit.

Entsprechend finden Sie 50plus-Models durchaus in Kampagnen zum Thema Reisen, Internet, Kosmetik und zahlreichen Lifestyle-Artikeln. Lassen Sie sich von Bezeichnungen wie Silver Models, Best Age Models oder Senior Models nicht abschrecken. Agenturen benutzen diese Begriffe hauptsächlich dazu, für ihre Zielgruppe schnell erkennbar zu sein und sich auch gegenüber Konkurrenten klar anzugrenzen. Viele der großen und renommierten Agenturen nehmen zwar keine neuen Models mehr auf, doch ein Nachfragen schadet in keinem Fall.

Möglicherweise sind Sie der Typ Mensch, der noch gefehlt hat. Zudem scheiden auch immer wieder Models aus den Karteien aus – sei es, dass sie die Jobs aus gesundheitlichen oder aus Altersgründen nicht mehr bewältigen können oder aber sich irgendwann gegen das Modeln entschieden haben. Der Markt der Models befindet sich in einem ständigen Veränderungsprozess. Setzen Sie sich selbst also nicht unter Stress.

Versuchen Sie zunächst, bei einem guten Fotografen in Ihrer Nähe ein paar Fotos aufnehmen zu lassen. Legen Sie Ihre Absichten ruhig offen dar. Auf diese Weise können Sie bereits testen, ob Ihnen die Arbeit vor der Kamera wirklich liegt.

Seien Sie locker, offen und natürlich. Bei einem professionellen Werbe-Shooting sollten Sie schließlich damit rechnen, dass eine Vielzahl von fremden Personen anwesend ist. Vor nur einer oder zwei Personen sollte Ihnen das Posing also leicht fallen. Lassen Sie sich vom Fotografen eine Sedcard erstellen und zeigen Sie sich in all Ihren Facetten.

Die Sedcard senden Sie schließlich an die Agenturen, mit denen Sie zusammenarbeiten möchten. Hin und wieder kommt es zwar auch dazu, dass Models von Scouts in der Öffentlichkeit angesprochen werden, doch auf diesen Zufall sollte niemand hoffen. Ergreifen Sie ruhig die Initiative.

Worauf kommt es bei Modeln über 50 an?

Keinesfalls sollten Sie sich mit Models im Alter von 18 oder 25 vergleichen. Männer und Frauen sind bei den älteren Models gleichermaßen gefragt, denn es kommt darauf an, einen eigenen Typ zu verkörpern. Ihre Lebenserfahrung sieht man Ihnen an und genau dies macht Sie als Model so interessant. Natürlich ist ein sehr gepflegtes Erscheinungsbild für ein Model Pflicht. Was darunter zu verstehen ist, hängt natürlich von Ihrem individuellen Lebensstil ab. Sportliche Charaktere sind ebenso gefragt wie elegante, extravagante oder sehr moderne.

Den größten Erfolg als Model werden Sie dann haben, wenn Sie sich in Ihrem Element präsentieren. Verstellen Sie sich für Ihre Sedcard nicht zu stark. Natürlich sollten Sie unterschiedliche Seiten von sich zeigen, doch ein geübtes Auge erkennt schnell, für welche Art von Werbung sie letztlich wirklich geeignet sind. Gefärbte Haare oder ein allzu starkes Make-up lenken beispielsweise nur von Ihrem eigenen Charakter und Ihrem Typ ab.

 

Aufträge im Pro-Ageing-Business erhalten

Zwar werben große Marken wie Dove, TUI oder BMW inzwischen auch mit älteren Models, doch Sie sollten in Ihren Erwartungen realistisch bleiben. Ältere Models sind zwar weiterhin sehr gefragt, doch als Amateur den großen Coup zu landen, ist ein großer Glücksfall. Analysieren Sie zum Beispiel die Werbung regionaler Unternehmen: In wessen Werbung könnten Sie Ihren Platz finden?

Global Player suchen Models nicht unbedingt in den Karteien deutscher Agenturen, auf dem weltweiten Markt ist die Konkurrenz also sehr groß. Auch Prominente werden gern als Werbegesichter installiert. Doch viele mittelständische und kleinere Unternehmen suchen durchaus den passenden Typ Mensch, der ihre Produkte repräsentiert, in den Datenbanken spezialisierter Agenturen. Die Ansprechpartner in den Agenturen werden Ihnen offen mitteilen, ob diese Sie für geeignet halten.

Nicht jeder, der über ein attraktives Äußeres verfügt, taugt automatisch zum Modeln. Demgegenüber besticht manch einer mit einem ausgesprochen fotogenen Gesicht, obwohl er sonst möglicherweise nicht alle Model-Kriterien erfüllt. Sowohl für Frauen als auch für Männer kann sich der Versuch, ins Model-Business zu starten, jedoch lohnen, wenn sie sich vor allem vor der Kamera wohlfühlen.