Von der Arbeitsagentur geförderte Weiterbildung für Senioren und Menschen 50+

Exclamation and Question Mark IconBeratung durch die Arbeitsagentur

Grundvoraussetzung für eine mögliche Leistungsbewilligung ist die vorhergehende Beratung durch die Arbeitsagentur. Dabei werden die bisherige berufliche Erfahrung, persönliche Eignungen und Optionen besprochen, um Eignungsvoraussetzungen für eine Weiterbildung zu prüfen. Bildungsziele und Bildungsinhalte werden verbindlich festgelegt. Jedoch muss der Antragsteller selbst einen passenden Bildungsträger finden und sich diesbezüglich bemühen. Als zentrales Informationsmedium für Weiterbildungen gilt KURSNET, das tagesaktuell über Angebote informiert. KURSNET gehört zur Agentur für Arbeit.

Die Arbeitsagentur übernimmt bei geeigneten Weiterbildungen grundsätzlich die Lehrgangskosten, die Fahrtkosten, die Kosten für eine eventuelle Unterbringung und die Kosten für Betreuung von Kindern in bestimmter Höhe (siehe:




Arbeitnehmer ab 45 Jahren

Arbeitnehmer ab 45 Jahren, die in einem Betrieb mit weniger als 250 Mitarbeitern beschäftigt sind, unterliegen gegebenenfalls besonderen Förderungsmöglichkeiten, falls die letzten vier Jahre keine Weiterbildung mit Fördermitteln der Arbeitsagentur stattfand. Bedingung ist, dass das Beschäftigungsverhältnis während der Weiterbildung weiterhin besteht und Lohn gezahlt wird, während die Weiterbildung auswärts stattfindet. Diese Arbeitnehmer erhalten einen Bildungsgutschein für eine qualifizierende Weiterbildung.

Eigeninitiative In jedem Falle sollten sich Anwärter auf Bildungsgutscheine rechtzeitig bei der Arbeitsagentur für eine Beratung einfinden, die Unterlagen fristgerecht abgeben und vor allem Eigeninitiative zeigen. Die Förderungen durch die Arbeitsagentur sind hilfreiche Möglichkeiten, um qualifizierende Weiterbildungen und somit eine Beschäftigung zu finden. Der Erfolg hängt jedoch maßgeblich von der Eigeninitiative der Betroffenen ab. Ergreifen Sie die Chance und eröffnen Sie sich somit selbst Perspektiven für die Zukunft!

 

Bildungsgutschein

Wird jemand im Beratungsgespräch als förderungswürdig eingestuft, wird ein sogenannter Bildungsgutschein ausgestellt. Damit wird die Übernahme der Weiterbildungskosten und eventuell der weitere Bezug von Arbeitslosengeld zugesichert. Bedingung ist, dass eine sogenannte fachkundige Stelle die Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur sowie den Sinn der Weiterbildung akzeptiert hat. Bildungsgutscheine können nur für Lehrgänge, etc., eingesetzt werden, die mit dem im Beratungsgespräch definierten Bildungsziel übereinstimmen.

 

Hauptschulabschluss

Es ist möglich, durch Finanzierung der Arbeitsagentur einen Hauptschulabschluss nachzuholen, wobei dieser meist von weiteren berufsqualifizierenden Maßnahmen begleitet wird. Auch hier ist eine vorherige Beratung Bedingung. Eventuell können auch andere Abschlüsse nachgeholt werden, wenn dies im Rahmen der Weiterbeschäftigung Sinn macht. Hier werden ebenfalls Bildungsgutscheine ausgestellt.

 

Arbeitnehmer ab 45 Jahren

Arbeitnehmer ab 45 Jahren, die in einem Betrieb mit weniger als 250 Mitarbeitern beschäftigt sind, unterliegen gegebenenfalls besonderen Förderungsmöglichkeiten, falls die letzten vier Jahre keine Weiterbildung mit Fördermitteln der Arbeitsagentur stattfand. Bedingung ist, dass das Beschäftigungsverhältnis während der Weiterbildung weiterhin besteht und Lohn gezahlt wird, während die Weiterbildung auswärts stattfindet. Diese Arbeitnehmer erhalten einen Bildungsgutschein für eine qualifizierende Weiterbildung.

 

Eigeninitiative

In jedem Falle sollten sich Anwärter auf Bildungsgutscheine rechtzeitig bei der Arbeitsagentur für eine Beratung einfinden, die Unterlagen fristgerecht abgeben und vor allem Eigeninitiative zeigen. Die Förderungen durch die Arbeitsagentur sind hilfreiche Möglichkeiten, um qualifizierende Weiterbildungen und somit eine Beschäftigung zu finden. Der Erfolg hängt jedoch maßgeblich von der Eigeninitiative der Betroffenen ab. Ergreifen Sie die Chance und eröffnen Sie sich somit selbst Perspektiven für die Zukunft!

2 Kommentare

  1. Möchte man finanzielle Unterstützung für eine Weiterbildung oder Umschulung oder auch nur ein Beratung als Arbeitnehmer ab 50 erfährt man bei Dr Agentur für Arbeit nur Abweisung und ABLEHNUNG,,,, Unterstützung Fehlanzeige …. Finde das echt sch……. bin sehr enttäuscht! !!!! Service der Agentur schlecht wie eh und je

    1. 50 Jahre ist eben im Erleben der Leute alt. Man hatte noch nicht verstanden, dass das die gesamte Führung sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik auch das Alter hat. Man fördert lieber Leute, die länger in die Rente noch einzahlen können. Daher die massiven Ausgaben im Asylbewerberbereich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.