So finden Quereinsteiger auch mit 50plus noch den perfekten Job

So finden Quereinsteiger auch mit 50plus noch den perfekten Job

senioren kündigung
Auch mit über 50 können Sie nochmal voll durchstarten – mit Ihrem Traumberuf!

Die Gründe für einen Jobwechsel egal in welchem Alter können vielseitig sein. Möglicherweise herrscht Stillstand in der Karriere. Die Arbeit bereitet keine Freude mehr. Der einstiege Traumjob entpuppt sich als falscher Traum.

Doch für einen Jobwechsel oder Quereinstieg in einen neuen Beruf ist es nie zu spät. Auch mit 50plus finden Interessenten als Quereinsteiger den perfekten Job. Hierzu müssen lediglich eine Tipps beachtet werden, damit der erfolgreiche Quereinstieg auch tatsächlich gelingt.

 

Gründe für einen Quereinstieg mit 50plus

Der Quereinstieg in einen neuen Beruf mag viele Gründe besitzen. In vielen Fällen sind die Arbeitnehmer mit ihrer aktuellen Arbeitssituation unzufrieden. Dies kann beispielsweise am vorherrschenden Arbeitsklima, dem Chef, den Arbeitsbedingungen oder Arbeitszeiten liegen. Aber auch Stress, enorme Belastungen oder ein leidendes Familien- und Beziehungsleben veranlasst viele Betroffene, auch mit über 50 einen neuen Beruf zu ergreifen. Dieser kann entweder der bisherigen Berufung entsprechen oder aber eine völlig neue Berufswelt offenbaren. Der Quereinstieg mit 50plus gestaltet sich zugleich nicht viel anders als der Quereinstieg in jungen Jahren.

 

Beginn des Umstiegs

Um den Quereinstieg zu beginnen, muss zunächst eine passende Alternative gefunden werden. Diese kann unter anderem ein Beruf, welcher das eigene Hobby beinhaltet, oder der Traumberuf aus Jugendtagen sein. Jede denkbare Möglichkeit sollte hierbei in Betracht gezogen werden, sodass die Auswahl nachfolgend rational durchgeführt werden kann. Ebenfalls sollten die Erwartungen an den neuen Beruf noch vor Berufsantritt nicht zu hoch angesetzt werden, damit während der ersten Zeit im neuen Beruf kein Unmut auftritt.

Gleichfalls sollte vor dem Quereinstieg in einen neuen Beruf die Chancen in diesem Berufsfeld ermittelt werden. Besteht eine Chance, dass Personen ab einem Alter von 50 Jahren in ihrer angestrebten Position eine Anstellung finden, kann der Weg begangen werden. Ist die Chance jedoch gering bis nicht vorhanden, dass der Quereinstieg in einen neuen Beruf tatsächlich ein neues Berufsleben bedeutet, sollte der Schritt noch einmal gut überlegt werden.

 

Mit Erfahrung punkten

Ein wesentlicher Vorteil, welche Personen ab 50plus besitzen, ist ihre Erfahrung. Die vorhandene Erfahrung im alten Beruf, möglicherweise ehrenamtlichen Tätigkeiten, Nebenberufen oder Wissen durch Studien sehen viele Arbeitgeber als klaren Pluspunkt an. Sämtliche Erfahrung dient als Orientierungspunkt während der Recherche. Dennoch darf und sollte sich nicht während der Jobsuche auf eine einzige Tätigkeit festgelegt werden. Eine potenzielle Tätigkeit anzustreben, ist zwar nicht verkehrt, beschränkt die Suche nach möglichen Posten allerdings stark.

Ebenso werden oft Alternativen zu ähnlichen Berufen durch die Fixierung auf einen einzigen Beruf übersehen, sodass der Quereinstieg mit 50plus in einen völlig neuen Job oft lange Zeit dauert oder gar nicht realisierbar ist.

 

Stellenanzeigen berücksichtigen

Gleich wie bei jedem Berufswechsel werden oft ausgeschrieben Stellen benötigt, um den Wechsel durchzuführen. Ist das mögliche neue Berufsfeld festgelegt, solle sich nach passenden Stellen umgesehen werden. Stellenanzeigen in Zeitungen oder im Internet liefern ausreichend Hinweise, ob das beschriebene Tätigkeitsfeld mit der Vorstellung des Arbeitssuchenden übereinstimmen. Die Jobbeschreibungen können zusätzlich als Anhaltspunkt während der Recherche dienen. Enthält die Beschreibung Tätigkeiten, welche auf keinen Fall ausgeübt werden möchten, können die Berufe bei der Recherche vergessen und Zeit gespart werden.

Gleichfalls kann bei der Jobsuche das eigene Netzwerk an Bekannten und Freunden aktiviert werden. Viele Personen ab 50plus kennen zahlreiche Arbeitnehmer wie -geber, sodass potenzielle Stellen noch vor offizieller Ausschreibung in Erfahrung gebracht werden kann.

 

Mit positiven Aspekten punkten

Haben Recherche und Job suche Erfolge verzeichnet und das Bewerbungsgespräch ist das einzige Hindernis, welches vor dem erfolgreichen Quereinstieg steht, sollten noch einmal alle positiven Punkte der eigenen Person hervorgebracht werden. Da viele Arbeiter junge Arbeitskräfte noch immer bevorzugen, sollten deshalb Bewerber mit 50plus ihre wesentlichen Stärken und ihre Erfahrung hervorheben.

Vor allem die jahrelange Berufserfahrung hebt sie von der Masse junger Arbeitskräfte ab, sodass hier ein klarer Vorteil bereits während des Gespräch genannt werden kann. Obwohl bei einem Quereinstieg in ein völlig neues Berufsfeld die bisherige Berufserfahrung als fachfremd betrachtet werden kann, zeugt sie vom Können und der Arbeitswilligkeit trotz fortgeschrittenen Alters.

 

Lebenslauf am laufenden halten

Ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung ist der eigene Lebenslauf. Da sich die Gestaltung dieses laufend ändert, sollte der Bewerber mit 50plus nicht auf Jahre bzw. Jahrzehnte alte Designs und Aufbauweisen festhalten. Damit die eigene Bewerbung bzw. der eigene Lebenslauf positiv aus der Masse an möglichen Bewerben bei derselben Arbeitsstelle hervorstechen, sollten aktuelle Design- und Inhaltsvorschriften berücksichtigt werden. Ein wichtiger Punkt im Lebenslauf ist die Erfahrung. Obwohl diese im Gespräch noch einmal verdeutlich werden kann, ist eine vollständige Auflistung sämtlicher ausgeübter Tätigkeiten vorn Nöten, damit der neue Arbeitsgeber auf einen Blick alle für ihn interessanten Informationen erhält.

Zu den im Lebenslauf angeführten Erfahrungen zählt nicht nur die Hauptberufstätigkeit. Auch sämtliche Fort- und Weiterbildungen, Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten oder Nebentätigkeiten gehören im Lebenslauf verzeichnet. Referenzen sind vor allem für Quereinsteiger ein wichtiger Punkt. Positive Worte einer dritten Partei können die eigene Bewerbung wesentlich aufwerten und die Chancen auf die Position erhöhen.