Im Kloster oder daheim: Meditation für Senioren

Im Kloster oder daheim: Meditation für Senioren

Meditation kann Zufriedenheit, Entspannung und die Linderung vieler körperlicher Leiden bewirken. © lily - Fotolia.com
Meditation kann Zufriedenheit, Entspannung und die Linderung vieler körperlicher Leiden bewirken.
© lily – Fotolia.com

Im Alter bleibt oft viel Zeit für neue Tätigkeiten. Wenn Sie nicht mehr berufstätig sind, ist es in vielen Fällen möglich, mit neuen Aktivitäten zu beginnen. Eine sehr sinnvolle Möglichkeit ist es, Meditationsübungen durchzuführen. Die positiven Effekte dieser Entspannungstechniken machen sich insbesondere im Alter deutlich bemerkbar.

Beliebte Meditationstechniken Die Meditation ist bereits seit vielen Jahrhunderten verbreitet. Die meisten Menschen denken bei diesem Stichwort sicherlich zunächst an fernöstliche Mönche, die über viele Stunden hinweg ganz still sitzen. Diese Form der Meditation ist zwar sehr beliebt, doch stellt sie nicht die einzige Möglichkeit dar. Auch im christlichen Kulturkreis ist die Meditation weit verbreitet.

Das stille Gebet ist beispielsweise eine Form der Meditation, auch wenn es oftmals nicht als solche erkannt wird. Insbesondere das Rosenkranzgebet bietet viele Parallelen zu der fernöstlichen Meditationskultur. Neben den Meditationsformen, bei denen Sie völlig still sitzen, gibt es auch verschiedene Möglichkeiten der Bewegungsmeditation.

Insbesondere in der japanischen Zen-Kultur gibt es zahlreiche Gymnastikübungen, die Bewegung und Meditation miteinander verbinden. Dazu zählt beispielsweise die bekannte Kampfsportart Tai Chi, doch findet in dieser Kultur die Meditation auch bei der Pflege des Bonsais oder beim Bogenschießen statt. Sie haben daher eine vielfältige Auswahl, wenn Sie mit der Meditation beginnen möchten.

Mit sich selbst ins Reine kommen

Viele Menschen beschäftigen sich im Alter mit vergangenen Lebenssituationen, in denen sie eine falsche Entscheidung getroffen haben. Oftmals kommen dabei Schuldgefühle auf, doch haben die Betroffenen häufig auch den Eindruck, eine Chance verpasst zu haben, die ihrem Leben eine andere Wendung hätte geben können. Solche Gedanken können den Lebensabend erheblich belasten. Sie vermindern die Lebensfreude und können sogar Erkrankungen hervorrufen.

Die Meditation stellt ein gutes Mittel dar, um derartige Fragen aufzuarbeiten. So können Sie mit sich selbst ins Reine kommen und das Leben wieder in vollen Zügen genießen. Die Meditation kann neue Hoffnung geben und so zu einer positiven Lebenseinstellung führen.

Die Gesundheit durch Meditation stärken

Die Meditation kann auch zahlreiche positive Effekte auf den Gesundheitszustand haben. Tests haben ergeben, dass die Entspannungstechniken insbesondere bei einem zu hohen Blutdruck sehr hilfreich sein können. In vielen Fällen ist es auf diese Weise ganz ohne Medikamente möglich, die Werte wieder zu normalisieren. Darüber hinaus kann die Meditation auch das Immunsystem stärken. Daher werden Sie deutlich seltener krank, wenn Sie regelmäßig meditieren. Da diese Probleme im Alter besonders häufig auftreten, ist die Meditation in diesem Lebensabschnitt besonders zu empfehlen.

Chronische Schmerzen

lindern Entspannungstechniken sind auch für Menschen mit chronischen Schmerzen sehr hilfreich. Die Konzentrationsübungen helfen dabei, die Aufmerksamkeit auf andere Bereiche zu lenken, sodass die Patienten die Schmerzen als deutlich weniger stark empfinden. Wenn Sie unter Krankheiten, die große Schmerzen verursachen, leiden, kann die Meditation daher die Therapieformen der Schulmedizin unterstützen.

Das Gedächtnis stärken

Ein Problem vieler älterer Menschen besteht darin, dass sie zunehmend vergesslicher werden. Auch in diesem Bereich kann die Meditation das Leben im Alter erheblich verbessern. Regelmäßige Konzentrationsübungen sorgen dafür, dass das Gedächtnis gestärkt wird. Außerdem können Sie sich auf diese Weise bei Ihren Alltagstätigkeiten besser konzentrieren und Ihre Aufmerksamkeit steigern. Es gibt Forscher, die davon ausgehen, dass regelmäßige Meditationsübungen sogar gegen Alzheimer helfen können.

Besser schlafen durch Meditation

Ein weiteres Problem vieler älterer Menschen besteht darin, dass sie unter Schlafstörungen leiden. Auch in diesem Bereich kann die Meditation wertvolle Dienste leisten. Sie können so leichter einschlafen und sich während der Nacht besser entspannen. So starten Sie erholt in den Tag und sind deutlich leistungsfähiger. Insbesondere wenn Sie unter Alpträumen leiden, kann die Meditation diese Beschwerden lindern.

Verschiedene Möglichkeiten für die Meditation

Wenn Sie mit dem Meditieren beginnen möchten, stehen Ihnen dafür viele verschiedene Möglichkeiten offen. Zum einen können Sie ganz einfach zu Hause damit anfangen. Es gibt viele verschiedene Anleitungen, mit denen der Einstieg leicht fällt. Sie benötigen dafür lediglich einen ruhigen Raum, in dem Sie gut entspannen können. Wenn Sie sich gerne im Freien aufhalten, können Sie auch einen Park oder eine Wiese für die Meditation nutzen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Kurs in diesem Bereich zu absolvieren. Dabei werden Sie bei Ihren Übungen professionell angeleitet, was den Erfolg oftmals verstärkt. Außerdem bietet eine Meditationsgruppe auch häufig die Möglichkeit, neue interessante Menschen kennenzulernen. Sie können in diesem Bereich aus vielen unterschiedlichen Angeboten auswählen.

Es ist beispielsweise möglich, einen Yoga- oder Tai Chi-Kurs zu belegen, doch bieten auch zahlreiche Heilpraktiker Meditations-Gruppen an. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Kloster aufzusuchen. Hier herrscht in der Regel eine tiefe Ruhe, die die Konzentration und die Besinnung fördert. Außerdem haben die Ordensangehörigen oftmals eine große Erfahrung bei der Durchführung meditativer Praktiken. Allerdings müssen Sie hier damit rechnen, dass die Meditation normalerweise christlich geprägt ist.

Viele Menschen ziehen gerade aus diesem Grund die Meditation im Kloster vor, da sie neben der reinen Geistesübung auch eine interessante religiöse Erfahrung darstellt. Wenn Sie dies jedoch nicht wünschen, ist es sinnvoll, eine der übrigen Möglichkeiten auszuwählen.