Im Alter noch selbstständig machen? So kann es klappen

Im Alter noch selbstständig machen? So kann es klappen

Wollen Sie im Alter nochmal  etwas riskieren? Nur Mut!
Wollen Sie im Alter nochmal etwas riskieren? Nur Mut!

Wenn Sie an Existenzgründer denken, dann sehen Sie hauptsächlich junge Frauen und Männer vor sich, die eine Geschäftsidee haben und alles daran setzen, diese Idee umzusetzen.

Meist kommen einem keine älteren Menschen in den Sinn. Laut KfW-Gründungsmonitor war nur etwa jeder zehnte Gründer, der den Weg in die Selbstständigkeit wagt, älter als 55 Jahre.

Vorteile “älterer” Gründer

Ältere Menschen sind in der Regel bereits Jahre oder Jahrzehnte im Berufsleben und bringen eine Menge an Erfahrungen mit, die bei einer Selbstständigkeit angewendet werden. In vielen Berufsjahren konnten bereits viele Kontakte geknüpft werden. Ebenso wirkt sich die bisherige Lebenserfahrung positiv aus.

Mut zum Risiko

Wichtigste Voraussetzung für eine Existenzgründung ist das Mitbringen von Mut, denn sonst kommt man nicht ans Ziel. Junge Gründer sind hier oftmals unbeschwerter und gehen größere Risiken ein. Jeder, der bisher ein geregeltes Leben mit gesichertem Einkommen geführt hat, wird sich nicht nur einmal überlegen, ob er alles aufgeben möchte, um sich in eine unsichere Selbstständigkeit zu begeben. Haben Sie jedoch eine gute Geschäftsidee und den dazugehörenden Willen, kann sich dieses Wagnis jedoch lohnen.

Tipps zum Selbstständig machen im Alter

Die richtige Geschäftsidee

Vor dem Start in Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung muss der Wille stehen, eine Geschäftsidee in die Tat umzusetzen. Weiterer Ansporn sind Konflikte mit Chefs oder Kollegen oder die bisherige Unzufriedenheit im Arbeitnehmerverhältnis. Antrieb kann auch der Widerstand gegen ständige Anweisung von Vorgesetzten sein.

Jeder Start in die Selbstständigkeit beginnt mit der Frage, ob die richtige “Idee” vorhanden, erwünscht und konkret umsetzbar ist. Ein Gründer muss sich zudem die Frage stellen, ob er die Fähigkeiten und Charaktereigenschaften für einen Start besitzt. Er muss sich über das Risiko, den Arbeitsaufwand und die Verantwortung einer Existenzgründung im Klaren sein. Sind grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse vorhanden? Besteht die Bereitschaft, sich Mitbewerbern zu stellen und sich einem mit der Selbstständigkeit bestehenden Konkurrenzdruck zu stellen? Verfügt man über die körperlichen Voraussetzungen, um lange Arbeitstage durchzustehen? Besteht die Bereitschaft, Familien- und Privatleben dem eigenen Unternehmen zu opfern? Tragen Familienangehörige, wie Partner oder Kinder das Risiko einer Gründung mit?

Die richtige Nische

Fragen Sie sich, was Ihnen Spaß macht und was Sie besonders gut können. Wenn beides miteinander übereinstimmt, prüfen Sie anschließend, in welchen Bereichen Sie in Ihrem bisherigen Berufsleben Erfahrung und Wissen sammeln konnten. Bestehen vielleicht noch Geschäftskontakte, die bei einer Selbstständigkeit von Nutzen sein können? Denken Sie darüber nach, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie sich für Ihre Tätigkeit vorstellen können. Haben Sie vielleicht Hobbys, die weiter ausgebaut werden können?

Beratung und Absicherung

Wer sich im Alter selbstständig machen will, sollte sich immer beraten lassen. Die Anforderungen an Existenzgründer sind sehr hoch. IN der Regel bieten die örtliche IHK und andere Stellen hilfreiche Informationen. Alleine eine langjährige Berufserfahrung ist nicht ausreichend für ausreichende unternehmerische Kenntnisse. Sie sollten die Beratungs- und Weiterbildungsangebote der IHK und anderer Stellen, wie zum Beispiel der Verbraucherzentralen, in Anspruch nehmen.

Denken Sie auch an die richtige Wahl der Rechtsform Ihres Unternehmens.

Altersvorsorge

Haben Sie als Arbeitnehmer bereits Rentenansprüche erworben, können Sie als Selbstständiger als freiwilliges Mitglied oder durch eine Versicherungspflicht durch eigenen Antrag in der Rentenversicherung bleiben. Neben der Altersvorsorge sollte auch eine Berufsunfähigkeitsrente abgeschlossen werden. Beachten Sie auch, dass für einige selbstständig tätige Versicherungspflicht für die gesetzliche Rentenversicherung besteht. Zu dieser Personengruppe gehören Handwerker, Lehrer, Künstler, Publizisten und Hebammen oder Selbstständige mit nur einem Auftraggeber. Eine Aufstellung versicherungspflichtig Selbstständiger befindet sich in § 2 des Sozialgesetzbuches VI.

Resümee

Wenn Sie es richtig anpacken, kann Ihnen eine Selbstständigkeit im Alter vieles bieten. Sie haben nicht nur eine Aufgabe, die Ihnen Freude bereitet, sondern auch die Möglichkeit einen guten Verdienst zu erarbeiten. Sie erfahren Anerkennung und Wertschätzung. Gleichzeitig haben Sie Flexibilität und ein eigenes Zeitmanagement. Nützliche Informationen und eine umfangreiche Linkliste finden Sie hier.