Yoga für Senioren: Ausbildung zum Yogalehrer 50plus

Yoga für Senioren: Ausbildung zum Yogalehrer 50plus

Angesagt bei Jung und Alt: Yoga.
Angesagt bei Jung und Alt: Yoga.

“Das Alter einer Person”, so soll es ein berühmter Yogameister einmal gesagt haben, “bemisst sich an der Beweglichkeit der Wirbelsäule.” Yoga ist eine gute Möglichkeit auch für ältere und in ihrer Bewegung eingeschränkte Personen, sich körperlich und geistig fit und gesund zu halten.

Was hierzulande meist nur als Form des Sportes oder des körperlichen Trainings bekannt ist, ist ursprüngliche eine aus Indien stammende philosophische Strömung, die auf Selbsterkenntnis ausgerichtet ist und dabei Körper und Geist gleichermaßen umfasst. Laut einer aktuellen Studie machen allein in Deutschland heute rund 2,5 Millionen Menschen Yoga, wobei Männer nur einen sehr geringen Anteil von rund 300.000 bilden. Yoga wird dabei von vielen Aktiven als lebensbereichernd für Körper und Seele beschrieben.

 

Vorteile des Yoga für die Generation 50plus

Gerade für ältere Menschen kann Yoga ein großer Gewinn sein. Im fortgeschrittenen Alter treten vermehrt gesundheitliche Beschwerden, Einschränkungen der Beweglichkeit, Glieder- und Gelenkschmerzen auf. Aber auch trübe Gedanken oder sogar Depressionen, ein Nachlassen der geistigen Leistungsfähigkeit, ein schlechteres Gedächtnis und eine sinkende Konzentrationsfähigkeit können verstärkt auftreten.

Viele ältere Menschen klagen über Probleme beim Ein- und beim Durchschlafen. Yoga ist eine gute Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Es kann helfen, Verspannungen, Gelenkschmerzen und andere gesundheitlich Probleme zu lindern, aber auch die Gemütsverfassung verbessern, helfen, mit Sorgen und Problemen entspannter umzugehen und nachts besser Schlaf zu finden. Gerade für die Generation 50plus können besondere Formen des Yogas deshalb das Lebensgefühl entscheidend verbessern.

Wenn Yoga in der Gruppe praktiziert wird, ist es überdies eine hervorragende Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und mit Gleichgesinnten zusammenzukommen. Dabei ist es nie zu spät, mit Yoga anzufangen.

 

Ausbildung zum Yogalehrer 50plus

Wenn Sie zu den rund 2 1/2 Millionen Deutschen gehören, die Yoga praktizieren oder sich schon immer für die damit verbundene Denk- und Lebensweise interessiert haben, könnten Sie Ihre Leidenschaft auch zum Beruf machen. Eine Ausbildung zum Yogalehrer könnte dann eine attraktive berufliche Perspektive für Sie darstellen.

Die meisten Ausbildungen in diesem Bereich dauern verhältnismäßig lange und umfassen einen Zeitraum von rund zwei Jahren. Es gibt aber auch kürzere Ausbildungen, die in einigen Monaten absolviert werden können. Besondere Ausbildungen sind speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet. Im Rahmen dieser Schulungen eignen Sie sich nicht nur theoretisches und praktisches Wissen rund um die spirituelle Lehre an, die dem Yoga zugrunde liegt, lernen Übungen und Meditationstechniken kennen.

Sie beschäftigen sich auch intensiv mit den besonderen Anforderungen des Älterwerdens, mit Problem, die das Älterwerden mit sich bringen kann, und mit Yoga-Techniken speziell für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Sie erarbeiten Konzepte für die Stundengestaltung und lernen, wie Sie Ihren Yoga-Unterricht an den Wünschen Ihrer Teilnehmer ausrichten können.

 

Yoga als Wirtschaftszweig

In Deutschland hat sich Yoga inzwischen übrigens zu einem nicht unbedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Derzeit gibt es rund 100.000 Lehrende, von denen etwa ein Zehntel hauptberuflich unterrichtet. Yoga wird an Volkshochschulen genauso wie in Fitnessstudios und Wellnesscentern angeboten. Es gibt sogar eigene Yoga-Zentren und Yoga-Reisen.

Durch Kurse, aber auch Zubehör wurde laut Schätzungen im Jahr 2012 bis zu eine Milliarde Euro erwirtschaftet. Wenn Sie sich für die Ausbildung Yogalehrer 50plus interessieren, schauen Sie sich einfach nach einem Ausbildungszentrum in Ihrer Nähe um.

Übrigens: Es ist nie zu spät, mit Yoga zu beginnen!