Seniorenstudium in Frankfurt

Bereits seit 1982 besteht ein Seniorenstudium in Frankfurt.

Damals wurde die sogenannte U3L (“Uni des 3. Lebensalters”) ins Leben gerufen. Der Name geht zurück auf die Universität in Toulouse, die als erste Hochschule in Europa 1973 ein spezielles Studium für Senioren einrichtete. Als eingetragener Verein wird die U3L von der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in räumlichen und organisatorischen Angelegenheiten unterstützt.

Die Zielsetzung der U3L

Ältere Menschen, die sich am Übergang in die nachberufliche Phase befinden oder bereits aus dem Berufsleben ausgeschieden sind, haben innerhalb des Seniorenstudiums in Frankfurt mehrere Möglichkeiten der Weiterbildung. Unter anderem behandelt das Studienangebot allgemeine Fragen bezüglich des Alterns, das Näherbringen von aktuellen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und die Erweiterung des Allgemeinwissens. Außerdem soll das Seniorenstudium älteren Menschen die Möglichkeit bieten, an den Forschungen der Sozialen Gerontologie teilzunehmen und generell eine Begegnung der unterschiedlichen Generationen in einem akademischen Umfeld zu erleben.

Kurse, die im Rahmen der Sozialen Gerontologie angeboten werden, umfassen beispielsweise die Lebenssituation und Konfliktbewältigung älterer Menschen sowie die Handhabung psychischer Veränderungen im Alter. Des Weiteren sind Workshops zum Thema “Kreatives Schreiben”, “Theatervorstellungen in Frankfurt” sowie Lehrvorträge über “Probleme der Kunstwissenschaft” und den “Umgang mit der Literatur” im Programm. Zudem können die Seniorenstudenten auch an ausgewählten Angeboten des Vorlesungsverzeichnisses der Universität Frankfurt teilnehmen.

Zulassungsvoraussetzungen und anfallende Kosten

Zur Einschreibung an der “Universität des 3. Lebensalters” in Frankfurt sind keine gesonderten Zulassungsbedingungen vorgeschrieben. Es können demnach alle interessierten Seniorinnen und Senioren auch ohne Abitur einen Besuch an der U3L anstreben. Der Hörerbeitrag für die Teilnahme am Seniorenstudium in Frankfurt beläuft sich für die Studierenden auf 100 Euro pro Semester. Die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität verzichtet auf zusätzliche Gasthörergebühren für Seniorenstudenten.

Kontaktadresse:

Universität des 3. Lebensalters Johann Wolfgang Goethe-Universität Postfach: 11 19 32 60054 Frankfurt am Main Telefon: (069) 798-23084 Fax: (069) 798-28975

Tipp: Eine gute Ergänzung oder gar Alternative zum Seniorenstudium stellt ein Fernstudium dar. Hier finden Sie eine Auflistung der Fernschulen, die kostenlos und unverbindlich ausführliches Infomaterial und sogar kostenlose Probelektionen versenden, so dass Sie in das Fernstudieren unverbindlich hineinschnuppern können.

2 Kommentare

  1. Guten Tag,
    Bildung ab 50+ interessiert mich sehr. Daher würde ich sehr gerne Informationen über die Möglichkeiten in Frankfurt/Main erhalten.
    Gibt es Infomaterial welches zugeschickt werden kann, oder nur die Infos im Netz.

    Mit freundlichen Grüßen

    Edith Brekalo

    1. Author

      Hallo Frau Brekalo,

      interessiert Sie her ein Seniorenstudium? Dann empfehle ich Ihnen sich an Ihre Wunschuni zu wenden. Bei Interesse an einem Fernstudium empfehle ich Ihnen diese Seite, hier können Sie kostenloses Infomaterial von vielen Fernschulen anfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.