Beruf

Berufswechsel mit 50plus: So klappt es!

13. Juni 2019

Wer über 50 Jahre alt ist, ist oft unsicher, ob ein Berufswechsel überhaupt noch erfolgreich sein kann. Neue Dinge zu lernen fällt mit 50+ mitunter schwerer. Ebenso erleben die über 50-jährigen die Zeit als eine permanente Veränderung. Die Arbeitswelt wandelt sich rasend schnell und damit sehen sich Arbeitnehmer/innen über 50 mit einer Reihe von Anpassungen konfrontiert. Davon sollten Sie sich jedoch nicht entmutigen lassen! Die folgenden Tipps können Sie beim Berufswechsel mit 50plus unterstützen.

 

Beruflicher Neustart mit über 50 – Weiterbildung als Schlüssel zum Erfolg?

Besonders wenn Sie bereits 50 Jahre alt oder älter sind, kann es sich lohnen, Wissen aufzufrischen und gegebenenfalls einen neuen Weg einzuschlagen. Nur selten behalten Menschen einen Beruf ihr Leben lang bei. Stattdessen empfinden einige Langeweile im Angesicht der beruflichen Routine in ihrem Leben. In solchen Fällen kann es sich lohnen, den Beruf zu wechseln oder zumindest eine höhere Qualifizierung anzustreben.

Manchmal kann ein Berufswechsel über 50 erforderlich sein, weil der Körper den Anforderungen nicht länger gewachsen ist. Beispielsweise sind Dachdecker häufig von Rückenproblemen geplagt und können den Beruf gar nicht bis zum Renteneintritt ausüben (Quelle: Tagesspiegel). Für solche Menschen kann sich der Berufswechsel auf körperlicher Ebene bezahlt machen.

Wer seinem erlernten Beruf nicht ganz abschwören möchte, kann sich über Qualifizierungsmaßnahmeninformieren, um einen ähnlichen Beruf anzustreben. Zum Beispiel kann es neue, spannende Impulse im Leben bieten, wenn Sie den erlernten Beruf des Verkäufers oder der Verkäuferin zugunsten einer Fortbildung zum/zur Handelsfachwirt/in fallenlassen. Das kann Ihnen mit 50+ einen Berufswechsel mit spannenden Zukunftschancen ermöglichen.

 

Generation 50plus – von jüngeren Generationen lernen?

Für den Wechsel eines Berufs ist es empfehlenswert, offen zu sein und sich im Hinblick auf die oftmals jüngere Konkurrenz nicht unterkriegen zu lassen. Stattdessen lohnt es sich, sich der eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu sein. Jüngere Generationen sind vielfach flexibel und anpassungsfähig. Sie lernen schneller und sind vor allem in digitalen Dingen stärker ausgebildet.

Damit Sie mit 50plus erfolgreich den Beruf wechseln, ist es ratsam, die eigene Flexibilität zu fördern und sich von der Lebenslust der Jüngeren inspirieren zu lassen. Das Wissen über Ihre eigenen Stärken und Schwachpunkte hilft Ihnen, über 50 den passenden, neuen Arbeitgeber zu finden. Auch mit über 50 steht einer Selbstständigkeit oder Freiberuflichkeit nichts im Wege – gewusst wie, lautet in diesem Fall die Devise!

 

Feststellen, was im Leben wichtig ist – wo soll der Arbeitswechsel mit 50+ hinführen?

Machen Sie sich klar, was Sie in Ihrem Leben erreichen wollen! Wo sehen Sie sich in den kommenden Jahren und gegebenenfalls bis zum Renteneintritt? Welche Ziele wollen Sie mit einem Berufswechsel verwirklichen? All diese Fragen helfen Ihnen, festzustellen, worauf es Ihnen ab 50 ankommt und welchen Job Sie tatsächlich ausüben wollen. Dabei kann professionelle Unterstützung durchaus hilfreich sein.

Scheuen Sie sich nicht davor, Hilfe für den Jobwechsel zu suchen, wenn Sie sie brauchen. Abseits vom Profi können Sie auch von den Beziehungen in Ihrem Leben profitieren: Der Rat von einem oder mehreren guten Freunden kann immens weiterhelfen, wenn scheinbar nichts mehr geht (Quelle: Zeit).

 

Herausfinden, welcher Arbeitgeber ideal ist – Berufswechsel mit 50+ leicht gemacht

Wer bereits über 50 Jahre alt ist, fühlt sich im Wettbewerb um eine neue Arbeitsstelle schnell von der jüngeren Konkurrenz ausgestochen. Dem können Sie in manchen Fällen bereits vor der Bewerbung entgegenwirken. Informieren Sie sich beispielsweise über den anvisierten Arbeitgeber im Vorfeld. Dafür eignet sich die Webseite des Unternehmens ebenso wie Portale, die sich auf die Bewertung von Arbeitgebernspezialisiert haben (z. B. companize oder Jobvoting). Zugleich kann es sich lohnen, bereits bei der Bewerbung das Alter hervorzuheben und auf die damit einhergehenden Stärken einzugehen (z. B. Loyalität, Zuverlässigkeit).

 

Fazit – so gelingt der Jobwechsel mit über 50

Der Berufswechsel jenseits der 50 Jahre ist vor allem für Personen interessant, die sich in ihrem jetzigen Beruf gelangweilt oder körperlich überlastet und dauerhaft gestresst fühlen. Speziell im Alter 50+ ist ein Jobwechsel mit neuen Herausforderungen verbunden. Die technologischen Fortschritte im Zuge der Digitalisierung und Globalisierung nehmen kaum Rücksicht auf ältere Arbeitnehmer. Daher lohnt es sich, einen Berufswechsel gut durchdacht und mit Plan zu verfolgen. Nehmen Sie sich Zeit für diesen wichtigen Findungsprozess und machen Sie sich Ihre Schwächen und Stärken bewusst! Auf diesem Weg lassen sich die Erfolgschancen für den Berufswechsel mit 50plus steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.