Umschulung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau

Industriekaufleute sind gefragte Spezialisten.

Einen Betrieb ohne Industriekaufleute ist heutzutage kaum mehr vorstellbar, da sich diese kaufmännischen Allrounder nahezu alle anfallenden organisatorischen Belange im Betrieb annehmen.
Der Berufsalltag von Industriekaufleuten garantiert aufgrund seiner Vielseitigkeit täglich neue Herausforderungen, überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten, die Ihnen der Beruf des Industriemechanikers nach erfolgreicher Umschulung bietet.

 

Das Berufsbild des Industriekaufmanns/ der Industriekauffrau

Die Arbeit von Industriekaufleuten lässt sich auf keinen allgemeingültige Branche beschränken, daher sind diese Fachkräfte nach ihrer Ausbildung/ Umschulung in allen Wirtschaftszweigen anzutreffen.
Im Betrieb selbst gestaltet sich ein vergleichbares Bild: Ob im Einkauf, Vertrieb, Marketing, Rechnungswesen oder in Personalfragen, Industriekaufleute haben stets für jedes betriebswirtschaftliche Problem eine Lösung parat.

 

Zukunftsaussichten für Industriekaufleute

In Bezug auf die weitreichenden Einsatzmöglichkeiten von Industriekaufleuten gestalten sich die Zukunftsaussichten für diese Berufsgruppe als äußerst vielversprechend. Verschärfte gesetzliche Aufzeichnungspflichten sorgen außerdem dafür, dass sich selbst kleine Betriebe dafür entscheiden, Industriekaufleute mit betriebswirtschaftlichem Fachwissen anzustellen.

Sogenannte Anpassungsweiterbildungen können dazu beitragen, sich innerhalb des Berufs auf auserwählte Kernthemen zu spezialisieren. Diese sind zum Beispiel in den Bereichen Buchführung, Rechnungs- und Kontrollwesen sowie betrieblicher Organisation anzutreffen.

 

Inhalte und Dauer der Umschulung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau

Die Umschulung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau ist überwiegend im dualen System organisiert. Die Umschulungsinhalte werden zum Großteil direkt durch praktische Arbeiten im Betrieb erworben.
Zu den wesentlichen Schwerpunkten gehören unter anderem:

  • Fertigkeiten in Geschäftsprozessen/ im Marketing
  • Marktanalyse und Absatz
  • Personalplanung
  • Bevorratung und Beschaffung
  • Information und Kommunikation

Die reguläre Umschulungsdauer umfasst drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen, wie beispielsweise einem erfolgreichen Abschluss einer höheren Hndelsschule, kann die Fortbildungsdauer um ein halbes jahr verkürzt werden.

 

Für wen ist die Umschulung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau geeignet?

Bei der Berufstätigkeit des Industriekaufmanns/ der Industriekauffrau handelt es sich um einen, gemäß Berufsbildungsgesetz, anerkannten Beruf. Es sind keine rechtlich bindende Vorkenntnisse nachzuweisen. Als Orientierung gilt die mittlere Reife.

Betriebswirtschaftliche Tätigkeiten stehen in enger Verbindung mit Daten und Fakten. Mathematische Grundkenntnisse sowie die Freude am Umgang mit Zahlen ist daher unabdingbar. Zudem erleichtern Ihnen Vorkenntnisse in Datenverarbeitung den Einstieg in die Umschulungsmaßnahme.
Ein sicheres Auftreten sowie ausgezeichnete sprachliche Fertigkeiten bilden ebenfalls einen wichtigen Grundbaustein für die Zulassung zu diesem Umschulungsberuf.
Zusätzliche Fremdsprachen erhöhen außerdem Ihren beruflichen Einstieg in die Wirtschaftswelt.
Darüber hinaus runden sorgfältiges Arbeiten sowie Kontaktfreudigkeit Ihr attraktives Gesamtbild ab.

 

Welche Fördermittel können beantragt werden?

Sie sind unweigerlich von Ihrer beruflichen Umschulung überzeugt und beziehen bereits Leistungen der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters? Dann zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit Ihrem persönlichen Sachbearbeiter. Da es sich beim sogenannten Bildungsgutschein um eine „Kann Leistung” der Agentut handelt, sollten Sie sich ausführlich auf das Gespräch vorbereiten.
Führen Sie aus, wie sich Ihre Chancen am Arbeitsmarkt durch die jeweilige Fortbildung verbessern. Informieren Sie sich zudem, ob Sie alle persönlichen Voraussetzungen mitbringen.
Haben Sie den Zuschlag in der Tasche und gelingt die Beschäftigung im Anschluss an die Umschulungsmaßnahme, so zögern Sie nicht und stellen Sie einen Antrag auf die nachträgliche Erstattung einer Bildungsprämie.

Erkundigen Sie sich zudem parallel bei der Deutschen Angestellten Akademie (DAA), ob Ihre Voraussetzungen hier einen Kostenvorteil zur Finanzierung Ihres Vorhabens bewirken.

Wenden Sie sich außerdem an Ihre zuständige Krankenkasse, Berufsgenossenschaft und Rentenversicherung, wenn es Ihre Gesundheit nicht mehr zulässt, Ihren angestammten Beruf weiter auszuüben.

 

Wer bietet die Umschulung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau an?

Für die Umschulung zum Industriekaufmann stehen zahlreiche Anbieter zur Verfügung.
Nachfolgende Aufstellung soll als grober Überblick dienen:

  • Institut für berufliche Bildung AG:
    An zahlreichen Standorten erwerben des IBB Sie innerhalb von 2 Jahren inklusive 24 wöchigem Praktikum den Beruf des Industriekaufmanns/ der Industriekauffrau.
  • DAA Böblingen:
    Die Umschulung zum Industriekaufmann in Böblingen kann in Voll- als auch in Teilzeit erfolgen. Innerhalb dieser zwei bzw. drei Jahre absolvieren Sie zwei betriebliche Praktika.
  • IHK Reutlingen:
    Die Umschulung bei der IHK Reutlingen gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Gesamtdauer beträgt hier zwei Jahre in Vollzeit.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Die Möglichkeit sich im Fernstudium weiterzubilden erfreut sich in den vergangenen Jahren immer größerer Beliebtheit.
Neben Beruf und Familie gehen Sie in Ihrem Tempo Ihrem Studium nach. Gelegentliche Prüfungstermine lassen sich flexibel legen. Vereinzelte Präsenzveranstaltungen werden frühzeitig bekannt gegeben, sodass sich diese vorausschauend kalkulieren lassen.
Im Selbststudium setzen Sie sich eigenständig mit den jeweiligen Lerninhalten auseinander. Diese erhalten Sie in Papierform per Post sowie elektronisch über den Onlinecampus. Hier ist es Ihnen ebenfalls möglich, sich mit Mitstreiterinnen auszutauschen und an ergänzenden Online-Seminaren teilzunehmen.
Zum Ende jedes Studienhefts finden Sie eine Einsendeaufgabe, welche Ihr Studienberater korrigiert und mit Hinweisen versieht.

Hier finden Sie eine Auswahl verwandter Fernstudiengänge zum Berufsbild des Industriekaufmanns/ der Industriekauffrau:

  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie
  • Betriebswirtschaft in Bildungs- und Kulturmanagement
  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)