Fünf Weiterbildungsmöglichkeiten mit Potential

Exclamation and Question Mark IconHier haben wir für Sie fünf zukunftsträchtige Weiterbildungsmöglichkeiten für Menschen 50plus zusammengestellt, die eine nähere Betrachtung lohnen:

1. Zukunftsmarkt Gesundheitswesen

Aufgrund des demographischen Wandels ist das Gesundheitswesen ein Markt, der im Wachsen begriffen ist. Immer mehr ältere Menschen sind auf qualifizierte Hilfe angewiesen. Der Pflegeengpass ist jedoch jetzt schon da. Viele Pflegekräfte scheiden aufgrund der Belastungen vorzeitig aus ihrem Beruf aus, die Lücken sind nur schwer zu füllen. Wer sich gute Qualifikationen im Bereich Pflege erwirbt, hat auch gute Chancen, eine Arbeit zu finden. Wer sich vorstellen kann, die Herausforderungen im Gesundheitswesen bewältigen zu können, sollte diese Option daher sorgfältig prüfen. Die entsprechenden Einrichtungen suchen immer wieder händeringend nach (qualifiziertem) Personal.

2. Ernährung und Gesundheit

Verwandt mit dem Bereich Gesundheitswesen ist das Thema Ernährung. Immer mehr Studien fördern zutage, was uns gut tut und was nicht. Die Menschen entwickeln außerdem zunehmend ein Bewusstsein für richtiges Essen, gesundes Gewicht und Bewegung. Daher handelt es sich beim Themenfeld Ernährung um ein Zukunftsfeld. Kurse an der Volkhochschule, bei Vereinen oder nach sonstigem Bedarf abzuhalten, ist sicher eine spannende Herausforderung, die Ihnen zudem sicher viele ZuhörerInnen beschert. Mit einer speziellen Qualifikation kann auch auf selbstständiger Basis angeboten werden, Menschen beim Kochen zu betreuen. Hier gibt es viele Möglichkeiten.

Tipp zum Bereich Gesundheit:

Die Apollon Hochschule ist die wohl größte Fernschule im Bereich Gesundheitswesen und versendet auf Anfrage kostenlos und unverbindlich umfangreiches Infomaterial:

3. Betreuung von Senioren oder Kindern

Wie erläutert, befinden wir uns in einem demographischen Umbruch. Warum dann nicht eine Qualifikation erwerben, um Senioren im Sinne von Alltagsbetreuung zu betreuen? Mit älteren Menschen, die in ihrem Handeln schon eingeschränkt sind, spielen, ihnen vorlesen, Spaziergänge machen. Die betagten Menschen sind dafür dankbar. Entsprechende Ausbildungen gibt es bereits beispielsweise beim Institut für berufliche Weiterbildung (IBW). Andersherum ist es heute häufig so, dass beide Elternteile berufstätig sind. Tagesmütter oder -väter sind deswegen sehr gefragt. Sie verbringen stundenweise den Tag mit einem oder mehreren Kindern. Kurse hierfür bietet beispielsweise die Diakonie an. SeniorInnen sind dafür geeignet, weil sie durch ihre Lebenserfahrung Geduld für Kinder mitbringen. Andererseits beleben Kinder den Alltag.

4. Erziehungsberater/in

Mittlerweile gibt es qualifizierende Lehrgänge zum Erziehungsberater. Sie arbeiten gerne mit jungen Menschen zusammen und können deren Nöte verstehen? Sie verstehen aber auch die Sorgen der Eltern? Warum dann nicht einen Lehrgang zum Erziehungsberater absolvieren? Hierfür bieten sich viele berufliche Optionen an: in Hilfsstellen der Kirchen, bei sozialen Einrichtungen oder bei Ämtern.

5. Nachhilfe

Turbo-Gymnasium und immer stärker werdender Leistungsdruck in den Schulen: Viele Schüler greifen, oft auf Anraten der Eltern, nach Nachhilfeangeboten. Ob nun Sprachen, Mathematik oder Sonstiges: Mit gezielten Kursen in den jeweiligen Fächern kann ein Markt abgefangen werden, der sicher Zukunftswachstum birgt. Flexible Zeiteinteilung ist dabei ein weiteres Plus.

Tipp:

Viele Fernschulen versenden auf Anfrage unverbindlich und kostenlos ausführliche Infokataloge sowie kostenlose Probelektionen. Hier finden Sie eine Übersicht dieser Fernschulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.