Geistig fit bleiben und das Abitur nachholen

Lust, nochmal die Schulbank zu drücken? © Claudia Paulussen - Fotolia.com
Lust, nochmal die Schulbank zu drücken?
© Claudia Paulussen – Fotolia.com

Nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness ist wichtig für die Menschen der Generation 50 plus. Sich nur mit Kreuzworträtseln und Lesen fit zu halten, ist den meisten zu wenig.

Immer mehr Senioren wählen daher eine ganz andere Art von Gehirnjogging und beginnen ein Studium oder holen einen versäumten Schulabschluss nach. Zwar ist ein Studium heute in manchen Fällen auch ohne Abitur möglich, doch in vielen Studiengängen wird es nach wie vor benötigt. Darum wird von vielen älteren Menschen der zweite Bildungsweg eingeschlagen, um ihr Abitur, lange nach der eigentlichen Schulzeit, nachzuholen und danach vielleicht sogar den Weg eines Studiums einzuschlagen.

Geistige Herausforderungen bringen auch einen hohen Faktor an gesundheitlichem Vorteil mit sich, denn wer geistig agil ist, ist im Regelfall deutlich zufriedener und ausgeglichener, was zu einem stabilen Immunsystem beiträgt. Zudem stärkt es das Selbstbewusstsein, ein gestecktes Ziel zu erreichen. Was jüngeren Menschen mitunter sehr leicht fällt, muss man sich mit zunehmendem Alter oft härter erkämpfen. Umso schöner ist es, am Ende das Ziel zu erreichen und mit dem erworbenen Abitur danach vielleicht sogar ein Studium oder Fernstudium anzustreben.

Per Fernabitur zum gewünschten Ziel

Die Gründe für ein Abitur per Fernstudium sind vielfältig und gerade deshalb bietet es eine sehr gute Möglichkeit, das Abitur nachzuholen. Ein normales Schuljahr beginnt in der Regel nach den Sommerferien, nicht so beim Fernabitur. Hier kann der Einstieg jederzeit erfolgen. Zudem ist es nicht an Fristen gebunden, wie lange das Nachholen dauert, hängt im Regelfall vom Fleiß des Einzelnen ab. Denn wer ein Fernabitur anstrebt, sollte sich stets darüber im Klaren sein, dass es ein hohes Maß an Disziplin erfordert.

Menschen, die Probleme mit der Selbstmotivation besitzen, sollten diesen Weg nicht einschlagen und lieber in einer Gruppe in einem speziellen Kurs auf das Abitur hinarbeiten. Für die arbeitende Bevölkerung der Generation 50plus bietet sich das Abitur per Fernstudium an, da es mit dem Berufsleben in Einklang gebracht werden kann. Denn hier kann sich jeder seine Zeit individuell einteilen, da es kein bestimmtes Datum gibt, an dem das Fernabitur zum Abschluss gebracht werden muss. Empfohlen wird allerdings, mindestens 15 Stunden in der Woche für einen solchen Lehrgang einzuplanen und zu investieren.

Die benötigten Unterlagen erhält man per Post zugesandt, auf diesem Wege werden auch Unterlagen vom Schüler zum Lehrer verschickt. In der Regel dauert ein Lehrgang, abhängig vom bestehenden Schulabschluss, zwischen dreißig und zweiundvierzig Monaten und kostet monatlich ca. 130 Euro.

Tipp:

Die Fernakademie für Erwachsenenbildung verschickt unverbindlich und kostenlos Infokataloge zum Thema Fernabitur: Fernkurs “Abitur” bei der Fernakademie-Klett

Zurück in die Schule – das Abendgymnasium

Das Lernen in einer Schulklasse ermöglicht das “Abendgymnasium”, die spezielle Form der Abendschule zum nachträglichen Erwerb des Abiturs. Es bietet insbesondere Menschen eine Plattform, deren Motivation für das Selbstlernen im Fernabitur nicht reicht, die in einer Gruppe besser lernen können oder feste Zeiten für das Lernen bevorzugen. Im Regelfall erreicht man das Abitur hier in 6 Semestern bei kostenloser Prüfung. In vielen Bundesländern muss auch das Lernmaterial nicht bezahlt werden und wird leihweise zur Verfügung gestellt. 20 Wochenstunden müssen zeitlich für das Nachholen des Abiturs an einer Abendschule eingeplant werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.