Italienisch lernen: Sprachreisen nach Italien

Italienisch ist faszinierend anders

Italien ist ein klassiches Reiseziel der Deutschen. © Pixel & Création - Fotolia.com
Italien ist ein klassiches Reiseziel der Deutschen.
© Pixel & Création – Fotolia.com

Die italienische Sprache übt insbesondere auf Menschen ab 50 eine besondere Faszination aus. Das mag unter anderem auch daran liegen, dass diese Personen Italien mit ihrer Jugendzeit assoziieren.

Die italienische Lebensart war damals groß in Mode und man erinnert sich sicherlich noch gerne an die unvergesslich schönen Urlaube am Adriastrand, an die in den 60er, 70er und 80er Jahren populären italienischen Schlager, an Milva, Catarina Valente, Albano und Romina Power und Eros Ramazotti sowie an die romantischen Abende im italienischen Straßencafè. Was heutzutage für die Deutschen Mallorca und Cran Canaria sind, waren zur damaligen Zeit die Ferienorte Rimini und Bibione.

Darüber hinaus besitzt gerade die italienische Sprache einen Klang, der allgemein als sehr schön und temperamentvoll empfunden wird. Schon allein deshalb hegen sehr viele Menschen den Wunsch, die italienische Sprache zu erlernen.

Die Besonderheit der italienischen Sprache

Das Italienische ist eine romanische Sprache und zählt diesbezüglich ebenso wie das Deutsche zum Indogermanischen. Allerdings unterscheidet sich das Romanische mitunter sehr stark von den slawischen und den mittel- und nordeuropäischen Sprachen. Wie das Spanische, Rumänische, Französische, Rätoromanische, Sardische, Katalonische, Provenzalische und Portugiesische ist auch das Italienische ursprünglich aus einer lateinischen Umgangssprache entstanden. Daher sind sich diese zur romanischen Sprachfamilie gehörenden Sprachen in gewisser Weise ähnlich. Wer demnach eine der vorgenannten Sprachen beherrscht, hat beim Erlernen des Italienischen einen enormen Vorteil.

Da das Deutsche relativ wenig Ähnlichkeit mit dem Italienischen aufweist, gestaltet sich das Erlernen dieser Fremdsprache etwas schwieriger. Allerdings haben auch die meisten Menschen im Alter ab 50 kaum Probleme, sich im Rahmen einer Sprachreise 50plus die Vokabeln einzuprägen. Das Italienische geht auf Grund seiner speziellen Phonetik sehr leicht von den Lippen, und in der ungezwungenen Atmosphäre erhält man im Gespräch mit den anderen Kursteilnehmern sowie mit den Italienern selbst schnell ein Gefühl für die Raffinessen dieser faszinierend schönen Sprache.

Ein Sprachurlaub bietet mehr als nur Lernen

Ein Sprachurlaub 50plus in Italien bietet insbesondere Menschen ab 50 vielseitige Möglichkeiten, nicht nur die Sprache, sondern auch die italienische Kultur und Lebensweise näher kennen zu lernen. So finden die meisten Kurse nur am Vormittag statt. Der Nachmittag ist in der Regel mit einem spannenden Freizeit- und Kulturprogramm verplant. Ganz egal, in welcher Provinz Italiens der Sprachurlaub 50plus verbracht wird. Es bieten sich überall Möglichkeiten, interessante Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen zu besuchen. Die Italiener sind ein sehr aufgeschlossenes und gastfreundliches Volk, wodurch sich die Kontaktaufnahme zumeist sehr unkompliziert gestaltet.

Schon allein der Besuch in einer Osteria ist ein Erlebnis und dient nicht nur dazu, gut zu speisen, sondern auch der Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen. Selbstverständlich kann der Teilnehmer an einer Sprachreise 50plus mit einer ausgezeichneten Bewirtung rechnen. Italien ist das Land der Pastas, der Spaghetti und hervorragender Weine. Auch die Speiseeisherstellung wurde in Italien zur Perfektion gebracht. Darüber hinaus gibt es an fast jedem Ort interessante Sehenswürdigkeiten, darunter auch zahlreiche Baudenkmäler aus der Zeit des antiken Roms. Besonders reich an Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel die Städte Rom, Genua, Mailand und natürlich Venedig.

Anzeige

Infos zu einem der größten Sprachreiseanbieter für Alt und Jung finden Sie hier:

SPRACHURLAUB.DE – Wir bringen Sie zur Sprache

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.