Seniorenstudium in Medizin

SeniorenstudiumDie Medizin, ars medicinae, umfaßt die Lehre und Forschung von der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Krankheiten und Verletzungen.

Anatomie, Histologie, Physiologie, Pharmakologie, Toxikologie, Vererbungslehre sind einige wesentliche Hilfswissenschaften. Fortschreitende Erkenntnisse brachten eine Aufgliederung der Medizin in eine immer größere Zahl von Fachgebieten: Chirugie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie, Stomatologie, Radiologie … Prävention, Kuration, Linderung, Rekonvaleszenz und Rehabilitation sind Problematiken, denen sich jeder im Leben selbst und in seinem Umfeld mit den Jahren in zumehmendem Maße immer wieder neu stellt.

Hat man in medizinnahen oder therapeutischen Berufen gearbeitet, so ergibt sich ein Erfahrungsschatz, den manch einer in einem Seniorenstudium in Medizin wissenschaftlich und systematisch vertiefen möchte. Viele Universitäten bieten spezielle Seminare zur Weiterbildung für medizinisches Fachpersonal an. Kursabfolgen, die sich mit ausgewählten Bereichen befassen, wie Einführungen in die Homöopathie, Gerontologie o.ä., finden sich immer wieder in den Vorlesungsverzeichnissen bzw. in dem auf Senioren ausgerichtetem Lehrveranstaltungsangebot, so daß ein Seniorenstudium in Medizin bzw. in deren Teilbereichen möglich ist.

Zumeist richten sich Vortragsreihen im Rahmen einer Senioruniversität medizinischer Fakultäten jedoch an Hörer mit umfassender Vorbildung. In Erwägung ziehen sollte man ggf. ein Fernstudium bzw. eine entsprechende Weiterbildung. Grundlagen lassen sich gut in speziell an Senioren gerichteten Einführungskursen erwerben.

Zugangsvoraussetzungen für das Seniorenstudium im Fach Medizin

Für ein Seniorenstudium in Medizin gelten besondere Zugangsregelungen. Im Allgemeinen zählt das Studienfach zu den sogennanten N.C.-Fächern, ist also an einen Numerus Clausus, eine begrenzte Zahl Studierender, gebunden. Mit einem Nachweis des Abiturs muß bei einem regulären auf einen Abschluß zielenden Studium gerechnet werden.

Generell gibt es jedoch die Möglichkeit, eine Zulassung ohne Abitur zu erwirken. Dazu sind eine abgeschlossene Ausbildung sowie der Nachweis mehrjähriger Berufserfahrung in einem medizinisch ausgerichteten Fachberuf notwendig. Sinnvoll ist es bei eher allgemeinem Interesse, nach Vortragsreihen im Rahmen von Ringvorlesungen oder dem Studium Generale zu suchen.

Abschlüsse

An staatlichen Universitäten und Hochschulen wird ein Abschluß eines Medizinstudiums nur unter besonderen Voraussetzungen möglich sein. Abschlüsse in Form von Zertifikaten für Kurse lassen sich sicherlich bei weiterbildenden Einrichtungen leichter erwerben.

Es empfiehlt sich, gerade bei einem angestrebten Seniorenstudium in Medizin, detaillierte Auskünfte direkt bei der gewünschten Universität oder Hochschule einzuholen. Das dortige Studienbüro kann genau Auskunft zum Prozedere, möglichen Abschlüssen und Kosten geben.

Studienorte

An allen Universitäten und Hochschulen ist eine Gasthörerschaft möglich, die jedoch nicht zum Besuch aller Lehrveranstaltungen berechtigt und mit der kein Abschluß verbunden ist. Unter Umständen bietet sich ein Fernstudium an. Sollte ein staatlich anerkannter Abschluß gewünscht werden, empfiehlt es sich umfassende Erkundigungen unter Vorlage der individuellen Voraussetzungen einzuholen. Private Universitäten und Hochschulen können, trotz höherer Kosten, hilfreich sein, da sie flexibler in der Aufnahme von Studierenden sind.

Justus-Liebig-Universität Giessen

Fachbereich Medizin der JLU Seniorenprogramm Rudolf-Buchheim-Straße 6 35392 Gießen

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Zentrum für innovatives Lehren und Studieren (Bereich Weiterbildung) Koordinatorin Fortbildungszentrum Hochschullehre Würzburg Ottostraße 16 97070 Würzburg Telefon: 0931/31-82518 E-mail: geibig@zv.uni-wuerzburg.de

Seniorenstudium am Seilersee

BiTS Business and Information Technology School gGmbH Reiterweg 26b 58636 Iserlohn Fon +49(0)2371 776-534 Fax +49(09)2371 776-503 studienberatung@bits-iserlohn.de

Universitätsklinikum-Charité

Dekanat Campus Virchow-Klinikum Augustenburgerplatz 1 13353 Berlin Telefon: (030) 450-70112/70111

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.