Seniorenstudium in Kunstgeschichte

SeniorenstudiumEin wesentlicher Bereich menschlicher Existenz ist die bildende Kunst. Wie oft fragt man sich nach bestimmten Zusammenhängen, wie oft wünscht man sich ein differenzierteres Hintergrundwissen, um den tieferen Sinn eines Gemäldes oder einer Skulptur erkennen zu können.

Reisen, Museumsbesuche, Gespräche gewinnen durch Kenntnisse der Kunstgeschichte immens. Der berufliche Alltag, Familie und Kinder ließen meist eine tiefergehende Beschäftigung nicht zu.

Nun hat man Zeit und Muße sich in einem Seniorenstudium in Kunstgeschichte detailliert mit dieser wunderbaren Wissenschaft auseinanderzusetzen, die uns hilft, die Omnipräsenz der Kunst zu erfassen und entsprechend einzuordnen. Das Schaffen von Kunstwerken ist untrennbar mit der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft verbunden. Kunst hat es zu allen Zeiten und an allen Orten gegeben. Die Kunstgeschichte selbst, als Wissenschaft von der historischen Entwicklung der bildenden Künste, etablierte sich jedoch erst im 19. Jahrhundert.

An ihren Anfängen standen u.a. Johann Joachim Winckelmann, Friedrich Wilhem Joseph Schelling, Johann Gottfried Herder. Als universitäre Fachwissenschaft manifestierten sie u.a. Jacob Burckhardt, Hermann Grimm und Carl Justi. Nicht zuletzt seien Gottfried Semper und Karl Schnaase genannt. Diese Namen verdeutlichen bereits das Interdisziplinäre des Fachs – Aspekte der Geschichte, der Philosophie, der Literatur, der Archivierung bzw. Museumskunde sowie der Gesellschaftskunde sind untrennbar mit der Kunstbetrachtung an sich verbunden.

Das Studium der Kunstgeschichte ist fokussiert auf den Schaffensprozeß des Künstlers und dessen Biographie sowie auf den gesellschaftlich-historischen Hintergrund der Entstehung von Kunstwerken und deren Funktion innerhalb des historischen Kontextes. Malerei, Bildhauerei und Architektur werden in Raum und Geschichte verortet, nach ihrer gesellschaftlichen Bedeutung befragt. Ein Seniorenstudium in Kunstgeschichte kann eine neue Horizonte erschließende Ergänzung sein und hilft, bereits Gewußtes wieder zu entdecken und zu systematisieren.

Zugangsvoraussetzungen

Ein Seniorenstudium in Kunstgeschichte ist in Deutschland generell ohne Abitur möglich. Beachtet werden müssen bei der Anmeldung z.T. begrenzte Teilnehmerzahlen für bestimmte Veranstaltungen.

Abschlüsse

Auf Grundlage der geforderten Leistungsnachweise sowie einer selbständig zu erstellenden Abschlussarbeit kann ein Zertifikat, das den erfolgreichen Abschluss des Seniorenstudiums in Kunstgeschichte belegt, erworben werden. Bei einem regulären Direktstudium erlangt man, nachdem alle erforderlichen Studienleistungen, Hausarbeiten, Prüfungen erbracht worden sind, einen staatlich anerkannten Abschluß. Es empfiehlt sich, detaillierte Auskünfte direkt bei der gewünschten Universität oder Hochschule einzuholen; das dortige Studienbüro kann genau Auskunft zum Prozedere, möglichen Abschlüssen und Kosten geben.

Studienorte

Viele Universitäten bieten den Studiengang Kunstgeschichte speziell für Ältere als Seniorenstudium an. An allen Universitäten und Hochschulen wird zudem eine Gasthörerschaft, die allerdings keinen Abschluß ermöglicht, angeboten. Auch ein Fernstudium sollte man unter Umständen in Erwägung ziehen.

Wichtige Adressen für ein Seniorenstudium in Kunstgeschichte:

Berlin – Freie Universität

Weiterbildendes Studium für Seniorinnen und Senioren Kunstgeschichte – Studienschwerpunkt Allgemeine Kunstgeschichte Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften Kunsthistorisches Institut Koserstraße 20 14195 Berlin Telefon: (030) 838-538 00 Telefax: (030) 838-538 10 E-Mail: khi@zedat.fu-berlin.de

Dresden – in Zusammenarbeit mit der TU Dresden – Dresdner Seniorenakademie

Lingnerplatz 1 01069 Dresden Telefon: 0351 4906470 Fax: 0351 4906471 E-Mail: buero-seniorenakademie@dsa-senioren.de

Universität Hamburg

Arbeitsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung Kontaktstudium für ältere Erwachsene Edmund-Siemers-Allee 1 20146 Hamburg Karin Pauls und Stefanie Woll Telefon: 0 40/428 83-2477/-2642 Fax: 0 40/428 83-2651 E-Mail: kse@aww.uni-hamburg.de

Ludwig-Maximilians-Universität

Zentrum Seniorenstudium Hohenstaufenstraße1 80801 München Telefon: +49 (0) 89 / 2180 – 72072 Telefax: +49 (0) 89 / 2180 – 72071

2 Kommentare

  1. Hallo, ist es möglich in Essen Kunstgeschichte im Seniorenstudium zu belegen? Wie hoch sind die Studiengebühren und könnte ich eine ermäßigte Fahrkarte für den ÖPNV erwerben?
    MfG
    Monika Baum

  2. Hört sich alles schön an,aber nix interessantes wenn man von Österreich ist…schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.