Stein auf Stein: Seniorenstudium Architektur

SeniorenstudiumEiner der ältesten Berufe der Menschheitsgeschichte ist auch heute noch ein bevorzugtes Berufsziel nicht nur für junge Menschen. Die Rede ist von der Architektur, die Kunst des Entwerfens von Bauwerken. Dieser zumeist als kreativ eingestufte Beruf rückt auch in den Fokus von bildungshungrigen Senioren, die nach dem Berufsleben noch einmal die Hochschule besuchen wollen.

Entsprechend der Lebenssituation ist die Erwartungshaltung der älteren Studenten wesentlich anders als die Erwartungen der jungen Generation, welche noch ihr Berufsleben vor sich hat. Während letztere also vor allem auf der Suche nach dem erfolgreichen Abschluss sind, steht für die Senioren die Bildung selbst im Vordergrund.

Die Motivation für ein Architekturstudium wird damit schnell greifbar, denn wer im Laufe des Lebens viele interessante Gebäude gesehen hat, entwickelte ein größeres Interesse an Hintergrundwissen zu deren Architektur. Inwiefern Senioren im Seniorenstudium in Architektur ihren Durst nach mehr Wissen stillen können und was dabei beachtet werden muss, soll im Folgenden erläutert werden.

Gut geeignet für Senioren

Prinzipiell sind Senioren an jeder Universität gern gesehen, wobei nicht nur ältere Menschen mit Hochschulreife den Zugang zur Hochschule gewährt bekommen. Als Gasthörer hat jeder Mensch die Möglichkeit an Veranstaltungen von Universitäten teilzunehmen, insofern noch Plätze vorhanden sind. Vorrang haben bei der Vergabe der Plätze zuerst immer noch die ordentlichen Studierenden, sprich die jungen Leuten. Speziell für Senioren bieten einige Universitäten aber auch das Seniorenstudium an. Auch ein Seniorenstudium in Architektur ist dabei zu finden.

In Aachen beispielsweise finden Senioren an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule die Möglichkeit, im Rahmen eines Seniorenstudiums an einigen Veranstaltungen der Fakultät für Architektur teilzunehmen. Auch die Fakultät für Bauingenieurwesen bietet einige Vorlesungen an, bei denen sich die Senioren zu den jüngeren Studenten hinzugesellen können. Das Angebot ist allerdings auf nur wenige Veranstaltungen begrenzt.


Bekannt für ihr Studienangebot in Architektur und in Bauingenieurwesen ist die Bauhaus-Universität in Weimar. Im Gegensatz zur RWTH Aachen gibt es hier allerdings kein spezielles Seniorenstudium in Architektur. Stattdessen können sich ältere Menschen im Rahmen eines Gasthörerstatus einschreiben und kostenpflichtig an Veranstaltungen der Fakultät für Architektur teilnehmen. Mit dieser Art des Studiums ist allerdings nur die Teilnahme am Kurs möglich, nicht die Teilnahme an einer abschließenden Prüfung.

Zulassungsvoraussetzungen zum Seniorenstudium

Wie bereits beschrieben ist die Teilnahme an einem Seniorenstudium nahezu ohne Voraussetzungen möglich. Dafür erhalten die älteren Studenten allerdings Auflagen, an die sie sich halten müssen. In der Regel ist das Seniorenstudium eine Erweiterung des Gasthörerstudiums mit zusätzlichen Veranstaltungen konzipiert für Senioren. Dies sind beispielsweise Computer- oder Sprachkurse. Ansonsten studieren die Senioren mit den jungen Menschen zusammen.

Im Seniorenstudium wird von der Universität eine Reihe an Lehrveranstaltungen der teilnehmenden Fakultäten veröffentlicht. An diesen Veranstaltungen können die älteren Studenten dann problemlos teilnehmen.
Wird von der Universität kein spezielles Seniorenstudium in Architektur angeboten, wie beispielsweise an der Bauhaus-Universität in Weimar, dann können sich Senioren auch noch als Gasthörer einschreiben. Die Zulassungsvoraussetzungen sind ähnlich, es bestehen keine Anforderungen an das Alter oder an einen Schulabschluss, jeder kann nach Zahlung des Semesterbeitrages teilnehmen.

Wer als SeniorIn einen akademischen Abschluss erhalten möchte, muss sich als ordentlicher Studierender einschreiben. Für das Fach Architektur dürfte das in vielen Fällen allerdings schwer sein, da der Studiengang bei jungen Leuten beliebt ist und zumeist mit einem Numerus Clausus belegt ist.

Kosten für ein Seniorenstudium

Die Kosten für ein Seniorenstudium in Architektur hängen von mehreren Faktoren ab. Der erste Faktor nimmt Bezug auf den vorhergehenden Abschnitt, sprich es ist eine Frage des Studierendenstatus, wie hoch die Kosten für das Studium sind. Ein Seniorenstudium an der RWTH Aachen beispielsweise kostet pro Semester 100 Euro. Auch an anderen Universitäten liegen die Kosten für ein Seniorenstudium ungefähr in der Höhe und es wird eine pauschale Summe verlangt.
Einen anderen Weg nimmt dagegen die Bauhaus-Universität Weimar, welche die Kosten nach der Anzahl der Semesterwochenstunden staffelt. Die Semesterwochenstunden sind die Anzahl der Stunden an Lehrveranstaltungen, welche ein Student pro Woche besucht. In Weimar werden mindestens 30 Euro fällig bei bis zu 4 Semesterwochenstunden und maximal 61 Euro bei mehr als 12 Semesterwochenstunden.

Für das Seniorenstudium oder das Gasthörerstudium gibt es bezüglich der Kosten aber auch die Möglichkeit sich von den Gebühren befreien zu lassen, wenn ein Fall von sozialer Härte vorliegt. Das ist beispielsweise bei Arbeitslosigkeit oder bei einer sehr geringen Rente der Fall.
In der Regel höhere Gebühren müssen Studierende im Seniorenalter zahlen, die sich mittels Hochschulreife ordentlich immatrikuliert haben. Diese erhalten an vielen Universitäten mit dem Studierendenausweis auch eine Fahrkarte für den Öffentlichen Personennahverkehr. Zu rechnen sind daher mit Semesterbeiträgen von mehr als 200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.