Seniorenstudium in Dortmund

Einer der ersten Vorreiter für ein Seniorenstudium an deutschen Hochschulen war die Technische Universität in Dortmund.

Bereits 1980 wurde ein Musterversuch für ein Seniorenstudium in Dortmund gestartet und nach fünfjähriger Probephase als fester Regelstudiengang eingeführt. Der Studiengang für Menschen ab 50 hat sich als Modell zur Qualifizierung für nachberufliche Beschäftigungsfelder etabliert und sich demnach der demografischen Entwicklung der letzten Jahre vortrefflich angepasst.

Zielsetzung

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem demografischen Umschwung, was bedeutet, dass die zu bewältigenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunftsanliegen deutlich mehr auf den Schultern der älteren Generation ausgetragen werden. Demnach ist es eine Bestrebung der TU in Dortmund, die Studierenden ab 50 auf ihrem Weg der Weiterbildung und der Kompetenzstärkung zu begleiten und zu unterstützen. In den letzten 30 Jahren gab es einen regen und ständig steigenden Zulauf fürs Seniorenstudium in Dortmund und rund 1200 Absolventen des weiterbildenden Studiengangs konnten verzeichnet werden.

Voraussetzungen und Anforderungen

Studierende ab 50 können am weiterbildenden Seniorenstudium in Dortmund teilnehmen; Abitur ist hierfür nicht erforderlich. Es werden an die Interessierten verschiedene Anforderungen gestellt, darunter eine kontinuierliche Teilnahme über fünf Semester, ein Praktikum und die Einreichung eines Praktikumsberichts sowie die Abgabe einer Abschlussarbeit. Der zeitliche Rahmen fürs Praktikum sollte mindestens bei 72 Stunden liegen und es soll ein praxisnahes Umsetzen der erworbenen theoretischen Kenntnisse erfolgen.

Schwerpunkte des Studiums

Das Weiterbildungsstudium für Seniorinnen und Senioren an der TU Dortmund dient vorwiegend der Erweiterung der Fähigkeiten und Sachkenntnisse für eine nachberufliche, gesellschaftlich belangvolle Tätigkeit, um eine konkrete Lebensplanung fürs Alter gestalten zu können. Der Schwerpunkt des Seniorenstudiums liegt in den Studienfächern Philosophie, Psychologie, Theologie, Sozialpädagogik, Soziologie, Soziale Geragogik und Gerontologie, Frauenforschung/Frauenstudium und Rehabilitationswissenschaften. Nach voriger Rücksprache können auch weitere Vorlesungsangebote in Anspruch genommen werden.

Zahlen und Fakten

Das Seniorenstudium dauert zweieinhalb Jahre und umfasst jeweils 48 Semesterwochenstunden. Die Studiengebühr beträgt 100 Euro pro Semester. Es stehen 60 Studienplätze zur Vergabe. Jeweils zum Wintersemester ist Studienbeginn, die Anmeldefrist endet Mitte September.

Kontaktadresse: Studienberatung Campus Nord Emil-Figge-Straße 50 Telefon: (0231) 755-4128

Tipp: Eine gute Ergänzung oder gar Alternative zum Seniorenstudium stellt ein Fernstudium dar. Hier finden Sie eine Auflistung der Fernschulen, die kostenlos und unverbindlich ausführliches Infomaterial und sogar kostenlose Probelektionen versenden, so dass Sie in das Fernstudieren unverbindlich hineinschnuppern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.