Fernkurs zum Psychologischen Berater

Exclamation and Question Mark IconIn unserer Gesellschaft fühlen sich immer mehr Menschen überfordert. Sie müssen im Berufsleben Höchstleistungen erbringen aber auch im Privatleben funktionieren. Die Kinder verlangen ihr Recht, der Ehepartner oder die Ehepartnerin fühlt sich vernachlässigt, gleichzeitig treten Probleme bei der Arbeit auf. Mobbing im Betriebsleben ist keine Seltenheit mehr. Viele haben ihre Belastungsgrenze erreicht, sie wissen nicht mehr weiter.

Sie sehnen sich nach Hilfe, scheuen sich jedoch, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Hier ist der Psychologische Berater, beziehungsweise der Personal-Coach gefragt, der zusammen mit dem Hilfesuchenden Lösungswege entwickelt, mit denen das Berufs- und Privatleben wieder in den Griff zu bekommen ist.

 

Fernkurs zum Psychologischen Berater – eine interessante Ausbildung für Menschen ab 50

Sie sind über 50 Jahre alt und sehnen sich nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Sie befinden sich bereits im Ruhestand, möchten sich jedoch nicht aufs Abstellgleis schieben lassen sondern noch etwas Sinnvolles tun. Sie besitzen eine reiche Lebenserfahrung und sind am Menschen interessiert. Dann lassen Sie sich doch zum Psychologischen Berater, zum Personal-Coach ausbilden. Fernkurse für diesen Berufszweig bieten verschiedene Fernlehrinstitute an, so zum Beispiel das ILS, das Institut für Fernlernsysteme.

 

Fernkurs zum Psychologischen Berater – Teilnahmevoraussetzungen, Studienbeginn, Studiendauer

Voraussetzung für diesen Fernkurs ist mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife). Außerdem sollte der Teilnehmer Lebenserfahrung besitzen und mindestens 23 Jahre alt sein. Aber das ist ja bei Ihnen als Mensch über 50 kein Thema. Außerdem sollte der Bewerber eine gehörige Portion Neugier und Interesse am Menschen vorweisen. Ein wichtiges Kriterium ist aber auch seelische Stabilität, denn der Psychologische Berater wird oft mit schweren psychischen Problemen des Klienten belastet.

Mit dem Fernkurs kann jederzeit begonnen werden.

Die ersten vier Wochen werden als Probemonat angesehen. Das heißt, wer sich doch nicht zum Psychologischen Berater ausbilden lassen möchte, kann den Kurs abbrechen und er braucht für diesen einen Monat keine Studiengebühren zu zahlen.

Für die Ausbildung zum Psychologischen Berater/Personal-Coach sind 15 Monate vorgesehen. Eine Überschreitung um ein weiteres halbes Jahr ist möglich. Wöchentlich sollte man acht bis zehn Stunden Studienzeit einplanen. Wer nur das Pensum der 18 Lehrhefte durcharbeiten möchte und die Prüfungsaufgaben an das Institut sendet, erhält nach erfolgreicher Teilnahme das ILS-Zeugnis. Wer jedoch am Präsenzseminar teilnimmt – hier handelt es sich um ein fünftägiges Blockseminar von 50 Stunden – erhält das ILS-Zertifikat. Dieser Abschluss ist besonders für denjenigen wichtig, der sich als Personal-Coach selbständig machen möchte. Das Seminar ist allerdings nicht in den Studiengebühren von monatlich 136 Euro enthalten.

 

Fernkurs zum Psychologischen Berater – Studieninhalte

Neben einer Einführung in verschiedene Bereiche psychologischer Arbeit und in die Aufgabenbereiche eines Personal-Coachs lernen Sie, unterschiedliche menschliche Verhaltungsweisen einzuschätzen. Kommunikationstechniken und psychologische Beratungsmethoden erlernen Sie unter anderem durch Fallstudien. Sie können bereits während Ihrer Ausbildung praktische Erfahrungen machen. Schwerpunkte dieses Kurses sind außerdem das Erarbeiten von Beratungszielen, die Einführung in die Persönlichkeitspsychologie und die kognitive Verhaltenstherapie. Auch die Traumforschung und Hypnosetechniken sowie Spiritualität und Glaubensfragen spielen eine Rolle.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Gebiet der Psychosomatik, denn körperliche Beschwerden haben oft psychische Ursachen. Besonders großen Wert erhält bei dieser Ausbildung natürlich das Erlernen von Beratungstechniken bei privaten und beruflichen Krisen und bei einer Veränderung der Lebenssituation, wie zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit oder dem Verlust eines geliebten Menschen

Ist das Interesse geweckt? Bei erfolgreichem Abschluss des Fernkurses zum Psychologischen Berater können Sie sich als Mensch über 50 sogar noch selbständig machen. Personal-Coachs sind sehr gefragt.

 

Hier können Sie Infomaterial zum Fernkurs Psychologischer Berater anfordern:

2 Kommentare

  1. Für den beschriebenen Studiengang interessiere ich mich. Bitte senden Sie mir weitere Unterlagen zu.
    Gibt es Förderprogramme? Sind die Kosten steuerlich absetzbar?

    1. Author

      Bitte nutzen Sie den Link zur Infomaterialanforderung unter dem Artikel. Die Fernkurse können durch einen Bildungsgutschein gefördert werden und sind als Ausgabe für Bildung in den meisten Fällen auch steuerlich absetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.