Bildungsreisen 50plus nach Israel

Das heutige Israel als Wiege der großen Weltreligionen. © vesta48 - Fotolia.com
Das heutige Israel als Wiege der großen Weltreligionen.
© vesta48 – Fotolia.com

Israel ist das „Heilige Land“. Hier wurde nicht nur politische, sondern auch Religionsgeschichte geschrieben. Aus Israel stammt der Ursprung aller Religionen des Buches, also des Judentums, des Christentums und des Islam. Israel ist eng verknüpft mit der römisch-antiken Kultur. Israel ist der historische Boden, der die Reisenden zu den Wirkungsstätten Jesu Christi bringt.

Auf den historischen Spuren Jesu Christi

Besucher aus dem christlichen Abendland interessieren sich allem voran für die historischen Wirkungsstätten Jesu Christi. So gehören Städte wie Nazareth und Jerusalem zum festen Programm von Israelreisen. In der Tat ist es ein ergreifendes Gefühl, wenn man in Nazareth am Geburtsort Jesu steht, oder wenn man in Jerusalem den Weg nachgeht, den Jesus auf seinem letzten Gang zur Kreuzigung auf dem Berg Golgatha gehen musste, eben jenen Kreuzgang mit allen Stationen, die auch heute noch eine wichtige Rolle im Christentum spielen.

Wie mag es Christen ergehen, die an der legendären Grabstelle Jesu stehen und mit eigenen Augen den Ort erfassen, an dem Jesus vor zweitausend Jahren den Tod durch die Auferstehung besiegt hatte? Wie fühlen sich Gläubige, die den echten Kreuzgang nachschreiten und an die Stellen kommen, wo Jesus seinerzeit tatsächlich mit dem Kreuz gestürzt und von mitfühlenden Menschen mit Wasser versorgt wurde oder wo Simon von Cyrene ihm das schwere Kreuz tragen hilft? Es ist ein Unterschied, ob man die vierzehn Kreuzstationen in der eigenen Kirche betrachtet, oder ob man an den historischen Stätten selbst vorbei kommt.

Israel – Geschichte, Kultur und politische Bildung

In der Regel landen Israel-Reisende in Tel Aviv und fahren von dort aus weiter nach Jaffa, wo sie auch die berühmten Kibbuze rund um die weltbekannten Orangenplantagen sehen können. Die Hafenstadt Haifa, die zu einer der schönsten Städte Israels zählt, steht ebenso auf dem Programm, wie die Stätten christlicher Geschichte und das gesundheitsfördernde Tote Meer. Wen seine Bildungsreise nach Israel führt, der wird schnell erfasst von einer inneren Ergriffenheit, denn er bewegt sich auf historischem Boden, auf dem vor tausenden von Jahren Weltgeschichte geschrieben wurde, nicht nur durch Jesus Christus, sondern auch schon davor.

In der heutigen Zeit ist Israel eher ein politischer Brennpunkt. Das Abwägen zwischen den Standpunkten im Nahost-Konflikt dürfte dem fernen Beobachter kaum möglich sein. Eine Israel-Reise kann den Einblick in den Alltag der Menschen vor Ort gewähren und das Verständnis für beide Seiten, Juden wie Palästinenser, stärken. Bildungsreisen 50plus nach Israel bieten jede Menge Wissen. Auf kaum einem Ort ballen sich so viele historische, religiöse und politische Aspekte wie in Israel. Ganze Fotoalben lassen sich mit Eindrücken füllen und die persönliche Bildung erfährt großen Auftrieb.

2 Kommentare

  1. Ich würde gerne mit meinem Mann eine Bildungsreise nach Israel machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.