Bildungsreisen

Asien: Facettenreich und bunt.
Asien: Facettenreich und bunt.

Ab einem gewissen Alter ändert sich die Qualität des Reisens. Legen junge Menschen überwiegend Wert auf den Erholungs- und Spaßfaktor, stehen bei Menschen ab 50 das Sammeln neuer Eindrücke und die Bildung an erster Stelle.

Bildungsreisen für die Generation 50plus sollten eine ausgewogene Mischung aus Landeskunde, Kultur, Geschichte und natürlich nicht zuletzt auch ein wenig Erholung und Entspannung sein.

Bildungsreisen erfüllen die Ansprüche der Generation 50plus

Auf die Ansprüche einer immer weiter zunehmenden Klientelgruppe unter den Reisenden hat sich die Tourismusbranche gerne eingestellt. Bildungsreisen 50plus sind das Ergebnis. Bildungsreisen vereinen den Erholungsfaktor einerseits mit dem Bildungsanspruch einer wachen Generation, die alles über kulturelle und historische Hintergründe erfahren möchte. Natürlich gibt es auch Teile der jüngeren Generationen, die von einem Urlaub genau das erwarten, doch scheint der Großteil der Unter-50-Jährigen so im Alltagsstress eingebunden zu sein, dass der Urlaub vorwiegend der reinen Regeneration und nicht noch zusätzlich der Bildung dienen soll.




Veränderte Reiseansprüche

Ab 50 scheinen sich die Reiseansprüche zu verändern. Viele Angehörige der Generation 50plus stehen entweder überhaupt nicht mehr im Berufsleben oder zumindest nicht mehr in Vollzeit. Die eigenen Kinder sind in der Regel erwachsen und haben oftmals selbst schon Kinder bekommen. Mit der gewonnenen Freizeit lässt sich eine Menge anfangen. Steht die jüngere Generation ganzjährig eher unter vollen Stresseinflüssen durch Beruf und Familie, braucht sie eine Erholungsphase, in der sowohl Körper als auch Geist vollkommen abschalten können. Aus diesem Grunde sind Badeurlaube bei der jüngeren Generation so beliebt.

Nehmen mit zunehmendem Alter die Stressoren etwas ab, steigt damit das Bedürfnis nach Beschäftigung. Ab 50 will man wieder etwas erleben, möglichst viel sehen und vor allem seinen Geist mit so vielen Eindrücken und Wissenshintergründen wie möglich jung und fit halten.

Bildungsreisen führen zur Kultur und zur Geschichte eines Landes

Ab 50 geht es Reisenden oft nicht mehr so sehr darum, in einem anderen Land am Strand zu liegen, sondern möglichst viel über das andere Land zu erfahren. Vor Ort an geschichtsträchtigen Stätten kann man sich unmittelbar ein eigenes Bild von der Geschichte machen, die einst an diesem Ort stattgefunden hatte.

Es ist ein Unterschied, ob man über Geschichte nur liest, oder ob man an historischen Orten selbst steht und die ausgegrabenen Überreste mit eigenen Augen sieht beziehungsweise ob man in den Museen vor Ort Zeuge gelebter Kultur wird. Bildungsreisen sind bereichernd und vielseitig. Sie bieten tolle Eindrücke in andere Kulturen, führen in die schönsten Länder und bieten Möglichkeiten, andere Menschen kennenzulernen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.