Umschulung Tagesmutter

Umschulung zur Tagesmutter

Eine kompetente Kinderbetreuung stellt so manche Eltern vor Herausforderungen. Mit dem Berufsbild der Tagesmutter bietet sich eine solide Option durch eine Umschulung im Alter an.

Für Menschen, die eine soziale und erzieherische Herausforderung suchen, ergibt eine solche Stelle auch nach jahrelanger Tätigkeit eine spannende Alternative. Der Job ermöglicht neue Perspektiven und öffnet berufliche Chancen.

Speziell im Alter kann der Umgang mit der Kinderbetreuung eine erfrischende und verantwortungsvolle Aufgabe darstellen. Dadurch können jüngere sowie ältere Eltern das Kind entspannt in die Tagesbetreuung schicken.

 

Wo arbeiten Tagesmütter nach der Umschulung?

Die Kindertagespflege außerhalb von Kindergärten übernehmen Tagespflegepersonen. Sie nehmen im Regelfall nur wenige Kinder an, sodass die zu betreuende Gruppe überschaubar bleibt. Oft kümmern sie sich um ein Kind. Der Ort der Tagesbetreuung ist entweder das Zuhause der Familie oder das der Tagesmutter.

Manchmal kommen Großtagespflegeplätze zum Zuge. Hierbei sorgen sich verschiedene Tagespflegepersonen gemeinschaftlich um mehrere Kinder an einem zentralen Ort (vgl. mit einem Kindergarten). Normalerweise erfolgt die Tagesbetreuung auf autonomer Basis.

Die Selbstständigkeit ist bei der Umschulung daher eine bedeutsame Säule. Sie bietet nach einer Umschulung im Alter hervorragende Chancen zur beruflichen Neuorientierung und dem Bewahren der Eigenverantwortlichkeit.

Auf dem Arbeitsmarkt ergeben sich für Tagesmütter attraktive Möglichkeiten. Denn es gibt immer wieder eine zu geringe Zahl verfügbarer Plätze in Kindertagesstätten. Die Betreuung vom Nachwuchs fällt deswegen oft in die Hände von eigenständig agierenden Tagespflegepersonen. Daher sind die Perspektiven aussichtsreich, ein erträgliches Berufsfeld zu entdecken.

 

Zu wem passt die Umschulung?

Generell ist der Beruf der Tagesmutter nicht für alle gleichermaßen geeignet. Der Umgang mit Kindern erfordert eine Menge solider Softskills und kompetenter Fähigkeiten im Kontakt mit der Altersgruppe. Deshalb lohnen sich bspw. die folgenden Fertigkeiten und Merkmale.

Tagesmütter müssen in erster Linie zuverlässig, verantwortungsbewusst, kommunikativ und geduldig sein. Zugleich ist das Interesse an Pädagogik relevant. Gleiches gilt für tolerante Ansichten und generelle Offenheit. Der Spaß und die Freude, wenn mit den jungen Menschen interagiert wird, sollten stets dabei sein. Kinder merken, wie eine Person zu ihnen eingestellt ist. Dementsprechend führt diese Form der Weiterbildung zu einem sozialen, geselligen, verantwortungsvollen und kinderfreundlichen Beruf.

 

Wie lange dauert die Umschulung zur Tagesmutter?

Die Lehrgänge sind an keine spezifischen, einheitlichen Regelungen gekoppelt, sodass die Kurse lediglich an einzelne Vorgaben gebunden sind. Das kommt daher, dass es keine reguläre Umschulung zum Tätigkeitsfeld gibt – denn es handelt sich um keinen fest geregelten Ausbildungsberuf. Für die Dauer sind deshalb die Lehrgangsanbieter wesentliche Eckpfeiler. Das Jugendamt ist hier die geeignete Anlaufstelle. Dies bietet auch spezielle Qualifizierungsmaßnahmen an. Hierfür sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen:

  • polizeiliches Führungszeugnis
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • gesundheitliche Eignung
  • Versicherungsschutz der Tätigkeit angemessen
  • geeignete Räume zur Betreuung
  • Pflegeerlaubnis vom Jugendamt

 

Für die Dauer der Umschulung genügen üblicherweise ein paar Wochen. 16 bis 160 Stunden sind im Regelfall nötig, um Tagesmutter oder Tagesvater zu werden. Die konkrete Zeitspanne ist vor allem an dem jeweiligen Bundesland gekoppelt. Dadurch eignet sich solch ein Bildungsgang für ältere Jahrgänge besonders gut. Denn es kann dann zügig mit der Tagespflege eines Kindes losgehen.

Da das Jugendamt die Erlaubnis vergibt, stehen regelmäßige, kontinuierliche Weiterbildungen im Berufsalltag auf der Tagesordnung. Ein weiterer Vorteil für diejenigen, die eine pädagogische Vorbildung nachweisen können: Dadurch ist eine verkürzte Ausbildung ggf. umsetzbar.

 

Was sind die Inhalte der Umschulung?

Der Beruf der Tagesmutter bzw. des Tagesvaters ist nicht gesetzlich geregelt wie ein klassischer Ausbildungsberuf. Stattdessen existieren Richtlinien vom Jugendamt, die einen Eindruck vom Ablauf der Umschulung vermitteln.

Demnach lässt sich die Eignung einer Person für den Beruf durch Hausbesuche oder Gespräche einschätzen. Solch eine Eignungsprüfung befristet das Amt auf max. 5 Jahre. Die Tagespflege von Kindern stellt einen herausfordernden Arbeitsalltag dar. Grundsätzlich sind eine mündliche und schriftliche Prüfung abzulegen, um die Umschulung abzuschließen.

Die Inhalte, die in maximal 160 Stunden vermittelt werden, untergliedern sich in diverse Themenfelder, zu denen die folgenden gehören:

  • Anforderungsprofil (d.h. Rollenerwartungen, Voraussetzungen und Kritikfähigkeit)
  • Schöpfung der Berufsidentität (d.h. Erwartungshaltungen, finanzielles und rechtliches, Motivationen)
  • Rahmenbedingungen (d.h. Pädagogik, Gestaltung des Alltags, Arbeitsplatz)
  • Rechtssituation in der Tagespflege (Kinder- und Jugendhilfegesetz, Unfallversicherung, strafrechtliche Risiken, Pflegeerlaubnis vom Amt, Vertragsgestaltung)
  • Kindersicht und Elternsicht (Tagesablauf, Bedürfnisse, Erwartungen der Eltern, Konfliktlösungen, Pflichten und Rechte der Tagesmutter)
  • Möglichkeiten (Entwicklungsphasen, kognitive und emotionale Förderungen, Verhaltensstörungen, Sozialverhalten, Ängste der Kinder)
  • Haushaltsmanagement
  • besondere Lebenssituationen (Verhaltensauffällige Kinder, Behinderungen, Misshandlungen und Gewalterfahrungen, getrennte Eltern, Süchte bei Eltern)
  • Kreativität fördern (Spiele, Festtage gestalten und feiern, Sprache und Bücher)

 

Wann finanziert das Arbeitsamt die Umschulung?

Unter Umständen kann die Arbeitsagentur die Bildung finanziell unterstützen. Der Bildungsgutschein ist hierbei eine Förderoption. Dabei ist es notwendig, zuvor arbeitssuchend oder arbeitslos gemeldet zu sein. Gleichzeitig müssen Umschüler/-innen im Voraus 3 Jahre oder länger einem Beruf nachgegangen sein. Ein Berufsabschluss ist ebenfalls zulässig. Zudem wird der Bildungsgutschein ausschließlich bewilligt, wenn der Zustand der Erwerbslosigkeit durch die Weiterbildung beendet werden kann.

 

Wie fördert die Rentenversicherung die Umschulung zur Tagesmutter?

Die Altersversicherung kommt den meisten Menschen nicht sofort in den Sinn, wenn es um die Unterstützung von beruflichen Bildungsmaßnahmen geht. Dabei kann die Rentenversicherung durchaus unter gewissen Voraussetzungen als finanzieller Förderer geeignet sein. Dazu sind Vorgaben einzuhalten. Im Normalfall genügt es, eines der Kriterien zu erfüllen, um für eine Förderung infrage zu kommen.

Konkret heißt das, dass entweder Witwenrente oder Erwerbsminderungsrente beansprucht wird oder werden kann. Zudem müssen gesundheitliche Schwierigkeiten in dem Zusammenhang den Anspruch begründen. Eine Förderung kommt außerdem infrage, wenn schon 15 Jahre lang Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt worden sind.

Nicht zuletzt ist die Unterstützung durchführbar, wenn eine Reha medizinisch notwendig und die Genesung ausschließlich durch einen Berufswechsel gegeben ist. In all den Fällen ist zu berücksichtigen, dass der Beruf der Tagesmutter herausfordernd sein kann. Eine gute Gesundheit ist oft bedeutsam, um den alltäglichen Belastungen in der Kinderbetreuung gewachsen zu sein.

 

Was kostet die Umschulung?

Die Kosten für die Weiterbildung belaufen sich auf einen drei- oder vierstelligen Betrag. Hierbei fallen vor allem Ausgaben für Prüfungsgebühren und Lernmaterialien an. Teilweise übernehmen Jugendämter die Gebühren für die Umschulung, wodurch sie unterm Strich etwas günstiger wird.

 

Ist es möglich, per Fernstudium Tagesmutter zu werden?

Die Kürze der Umschulung und ihre enge Verbundenheit zu den Jugendämtern führt dazu, dass es keine eigenständigen Fernlehrgänge gibt. Allerdings bieten sich für dieses Tätigkeitsfeld alternative Lehrgänge an. Ein geeignetes Fernstudium kann sich demnach der Erziehung und Pflege widmen und mit dem Bachelor abschließen. Das stellt mitunter eine echte Alternativlösung für einige Personen dar.

Grundsätzlich lässt sich der Job der Tagesmutter bzw. des Tagesvaters in vergleichsweise kurzer Zeit erlernen. Um mit der Umschulung im Alter beruflich neu durchzustarten, sind die kommunikativen, verantwortungsbewussten Fähigkeiten und das pädagogische Interesse entscheidend.