Seniorenstudium in Physik

SeniorenstudiumDen Lebensabschnitt nach dem Berufsleben stellen sich viele Menschen sehr entspannt vor. Morgens lange ausschlafen, in Ruhe die Freizeit genießen und wenige Gedanken mehr an das aktuelle Weltgeschehen verschwenden.

Doch dieses entspannte Leben liegt nicht jedem Menschen, einige brauchen auch im hohen Alter noch Herausforderungen und suchen deshalb den Weg an die Universität. Für einige Senioren ist es ein Weg zurück, für andere Senioren ist es der erste Besuch einer Hochschule in ihrem Leben und damit die Erfüllung eines Traums.

Eine ganz besondere Herausforderung für die Senioren ist die Absolvierung eines naturwissenschaftlichen Studiums. Das Physikstudium ist ohne Frage ein sehr interessantes aber zugleich auch ungemein schweres Studium. Viele Menschen interessieren sich für Fragen und Themen aus der Physik, ohne das Fach jemals studiert zu haben. Im Rentenalter ist nun auch die Zeit vorhanden, um ein Studium aufzunehmen und mit hohem Engagement auch gestalten zu können. Was ein Physikstudium für Senioren zu bieten hat und worauf sich Senioren an der Hochschule einstellen müssen, wird im folgenden Text aufgezeigt.


Faszination Physik

Physik studieren zu wollen können sich viele Menschen nicht vorstellen, für andere ist es ein ganz und gar logischer Schritt.

Denn das Studium der Naturerscheinungen, welches die Phänomene der Natur erklären soll, ist ohne Frage außergewöhnlich interessant. Um allerdings von diesem Wissen profitieren zu können, müssen sich die Studenten durch die drei schwierigen Felder Experimentalphysik, Theoretische Physik und Mathematik bewegen und die Inhalte verstehen können. Insbesondere die Mathematik erweist sich dabei für viele Studenten als Stolperstein, denn das Niveau liegt sehr hoch. Dies ist aber auch notwendig, um die komplizierten Formeln der Theoretischen Physik später zu verstehen.

Diese Hindernisse warten auch auf Senioren in einem Physikstudium. Damit der Einstieg nicht schon zur Tortur wird, sollten gerade Senioren auf die Mathematik-Vorkurse zurückgreifen, die viele Universitäten für angehende Physiker anbieten. Was hilfreich für frischgebackene Abiturienten ist, ist für Senioren mit 40 Jahre Entfernung zum Abitur nahezu essentiell.


Möglichkeiten für Senioren

Wer über 55 Jahre alt ist und sich für Physik interessiert, der hat mehrere Möglichkeiten zur Aufnahme eines Physikstudiums.

Die erste Möglichkeit ist die ordentliche Immatrikulation an einer Universität, welche den Studiengang Physik anbietet. Hierbei muss aber beachtet werden, dass ein Zugang nur möglich ist, wenn kein Numerus Clausus, sprich eine Zulassungsbeschränkung, auf dem Studiengang existiert. Ansonsten können sich nur junge Studenten in den Studiengang einschreiben, ältere Studenten müssen sich eine andere Universität oder einen anderen Studiengang suchen.
Anders verhält es sich, wenn sich die Menschen als Gasthörer an die Universität einschreiben. Das kann prinzipiell jeder Mensch tun, auch Menschen unter 55 Jahren. Allerdings ist damit noch nicht gewährleistet, dass auch eine Teilnahme an den Kursen möglich ist. Gasthörer müssen dazu die Dozenten informieren, dass sie am Kurs teilnehmen wollen. Erst wenn dieser die Teilnahme zulässt, können die Senioren mitmachen. Ein Studienabschluss kann dabei auch nicht erworben werden, das Studium erfolgt rein informativ.

Schlussendlich gibt es noch das Seniorenstudium in Physik, welches aber nur von wenigen Hochschulen angeboten wird. Die meisten Universitäten beschränken ihr Angebot hauptsächlich auf geisteswissenschaftliche Disziplinen, welche bei den Senioren höher im Kurs stehen. Zudem existiert in naturwissenschaftlichen Disziplinen wie der Physik seltener eine Zulassungsbeschränkung. In Bochum beispielsweise können sich an der Ruhr-Universität alle Bewerber ohne Einschränkung in Physik einschreiben. Ein Seniorenstudium können Senioren beispielsweise in Paderborn absolvieren.


Zulassungsvoraussetzungen

Die Wahl der Studienform entscheidet auch über die Zulassungsvoraussetzungen.

Für das Physikstudium an der Ruhr-Universität Bochum beispielsweise gibt es zwar keine Zulassungsbeschränkungen, allerdings muss eine allgemeine Hochschulreife vorliegen. Diese Anforderung gilt auch an jeder anderen Universität, wenn sich die älteren Menschen ordentlich immatrikulieren.
Das Seniorenstudium an der Universität in Paderborn wiederum ist frei von Zulassungsvoraussetzungen, ein Abitur wird zur Teilnahme nicht gefordert.

Wer sich in der Lage fühlt an den Kursen teilzunehmen, der kann sich für das Seniorenstudium einschreiben. Dies gilt auch für Universitäten ohne spezielles Seniorenstudium in Physik, an denen sich die Menschen als Gasthörer einschreiben. Auch für den Gasthörerstatus benötigen die Studierenden keine allgemeine Hochschulreife.


Studiengebühren

Auch von den Senioren verlangen die Universitäten in der Regel Gebühren. Am höchsten sind diese Gebühren, wenn sich die Senioren ordentlich in den Physik-Studiengang einschreiben. Beispielsweise werden dann an der Universität in Bochum Semesterbeiträge von ungefähr 260 Euro fällig.

Ein Seniorenstudium ist da schon wesentlich günstiger, an der Universität Paderborn zahlen Studierende in dieser Studienform nur 100 Euro pro Semester. Auch der Gasthörerstatus ist billiger als das vollwertige Studium, circa 100 Euro pro Semester zahlen Gasthöher im Durchschnitt an deutschen Universitäten, teilweise verlangen einige Universitäten nur 30 Euro, wenn die Semesterwochenzahl unter 4 Stunden bleibt.