Alle Menschen sind Philosophen! Seniorenstudium Philosophie

SeniorenstudiumMit zunehmendem Alter verschieben sich bei vielen Menschen auch die Interessen. Durch die erlebten Erfahrungen hat sich im Vergleich zur Jugend ein anderer Blick auf die Dinge entwickelt und die Fragen, die sich ältere Menschen stellen, sind andere als noch vor drei oder vier Jahrzehnten.

Bei einigen Senioren entwickelt sich durch diese Veränderung auch ein Interesse, das Ganze auf wissenschaftlicher Ebene zu behandeln. Hier bietet sich ein Seniorenstudium in Philosophie an. Hier werden nicht nur die philosophischen Gedanken vergangener und aktueller Philosophen behandelt, die Studierenden erhalten auch das Handwerkszeug, um diese Schriften analysieren zu können. Zusätzlich bietet sich für Senioren die Möglichkeit an, im wissenschaftlichen Diskurs mit anderen Studierenden und Nicht-Senioren über ihr Lieblingsthema zu diskutieren.


Universitäten für das Seniorenstudium

Prinzipiell haben Senioren an jeder Hochschule die Möglichkeit sich als Gasthörer einzuschreiben. Dennoch bestehen zwischen den Hochschulen Unterschiede beim Seniorenstudium, da für diese Zielgruppe in einigen Universitäten noch zahlreiche weitere Angebote existieren.
Für interessierte Senioren in Philosophie ist insbesondere die Technische Universität Dortmund in diesem Zusammenhang zu nennen. An dieser Universität wird das Weiterbildende Studium für Seniorinnen und Senioren angeboten, welches auch das Studienfach Philosophie umfasst.

Die älteren Studierenden werden einerseits besonders unterstützt, belegen die Kurse im Studienfach allerdings mit den jüngeren Studierenden zusammen. Zudem gibt es ein wöchentliches Kolloquium nur für die ältere Studierendengruppe.
Diese Leistungen erhalten Senioren auch an der Universität Leipzig, die ein ähnliches Seniorenstudium anbieten. Auch hier werden gemeinsame Veranstaltungen nur für die Senioren angeboten, gleichzeitig können diese aber auch in ausgewählten Veranstaltungen der verschiedenen Fakultäten zusammen mit den jungen Studierenden mitstudieren. Dabei wird auch in jedem Semester vom Institut für Philosophie ein Angebot aufgestellt. Interessierte Senioren können sich auf der Webseite der Universität dazu weiter informieren.


Philosophie studieren

Es muss aber kein Seniorenstudium in Philosophie sein, um als älterer Mensch dieses Fach zu studieren. Auch Senioren können sich prinzipiell als Gasthörer einschreiben und damit jede Veranstaltung besuchen, für die sie sich interessieren. Allerdings gibt es dennoch Einschränkungen bei dieser Studienvariante. Da die Ausbildung der jungen Leute für die Universität Vorrang hat, müssen sich Gasthörer eventuell gedulden, bis in den Veranstaltungen ein Platz frei ist. Insbesondere in Seminaren und Kolloquien sind die Plätze oftmals begrenzt, entsprechend müssen sich die Senioren als Gasthörer bei den Dozenten vor der Teilnahme anmelden.

Gerade bei weniger gut besuchten Seminaren sind die Gasthörer aber auch gern gesehene Gäste. Im Unterschied zu den ordentlich Studierenden sind diese Menschen besonders am Inhalt interessiert, während für die jungen Studierenden oftmals nur der erfolgreiche Abschluss zählt.


Das Fach Philosophie

Was behandelt eigentlich ein Philosophie-Studium? Viele Senioren erinnern sich bei der Philosophie noch an ihre Schulzeit, wenn im Unterricht die großen Philosophen wie beispielsweise Aristoteles, Kant oder Rousseau behandelt wurden. Während viele ehemalige Schüler dabei nur langweilige Textinterpretationen als Erinnerung haben, dürften sich die philosophiebegeisterten Senioren vor allem an interessante Diskussionen rund um philosophische Fragestellungen erinnern.
Natürlich wird im Philosophiestudium nicht nur über die Ansichten der bekannten Philosophen diskutiert. Die Grundlagen der Philosophie ist zu Beginn des Studiums vor allem hartes Lernen und bedeutet viel Lesen. Die Studierenden müssen die unterschiedlichen Teilgebiete der Philosophie kennenlernen. Aufgeteilt wird die Philosophie in die praktische Philosophie, die Kulturphilosophie, die Rechtsphilosophie und die Kunstphilosophie. Später gesellen sich zum Studium noch weitere speziellere Fachbereiche wie etwa die Wirtschaftsethik und die Ethik des Geldes.


Zulassungsvoraussetzungen für das Seniorenstudium in Philosophie

Je nachdem welche Art von Studium gewählt wird und welche Hochschule dies anbietet, so variieren auch die Anforderungen an die Senioren. Festgehalten kann aber, dass für ein Studium als Gasthörer keine Zulassungsvoraussetzungen bestehen. Jeder interessierte Mensch kann sich als Gasthörer in der Universität einschreiben und die freien Plätze bei den Veranstaltungen besetzen. Dies gilt uneingeschränkt auch für Senioren.
Für ein Seniorenstudium gelten dagegen abweichende Voraussetzungen. Beispielsweise verlangt die Technische Universität Dortmund eine Bewerbung und darauffolgend ein Beratungsgespräch, an dem die Senioren teilnehmen müssen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt sind, sollten die Bewerbungen auch frühzeitig eingereicht werden, bevor das jeweilige Wintersemester im Oktober beginnt.


Kosten für das Studieren im Alter

Auch für Senioren ist das Studieren nicht kostenfrei, denn jede Universität verlangt Semestergebühren von ihren Studierenden. Da jede Universität selbst bestimmen kann, wie hoch der Semesterbeitrag sein kann, gibt es keine einheitlichen Gebühren in Deutschland. Als Richtwert können aber die zuvor genannten Universitäten in Dortmund und Leipzig herangezogen werden. In Dortmund kostet das Seniorenstudium 100 Euro pro Semester, während Studierende in Leipzig dafür 40 Euro bezahlen plus jeweils 10 Euro für jeden Computer- oder Sprachkurs. Schreiben sich die Senioren in Leipzig als Gasthörer ein, dann werden ebenfalls 40 Euro bei bis zu sechs belegten Semesterwochenstunden fällig und 70 Euro bei mehr als sieben Semesterwochenstunden.