Fernstudium 50plus an der Fernuniversität Hagen

500px-FernUniversität_Hagen_logo.svgDas Fernstudium an der Fernuniversität Hagen richtet sich vor allem an Interessenten mit Mindestanforderungen der Hochschulzugangsberechtigung wie Abitur oder Sonderkonditionen gleich welchen Alters.

Schwerpunkte der Fernuniversität

Die Fernuniversität unterteilt sich in folgenden Fakultäten, Lehrstühle und Institute:

– Fakultät Wirtschaftswissenschaft mit den Lehrstühlen
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit 4 Lehrgebieten,
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit 14 Lehrgebieten.

– Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften mit den Instituten:
Bildungswissenschaft und Medienforschung, Historisches Institut,
Institut für neuere deutsche und europäische Literatur,
Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie,
Arbeitsbereich Statistik und quantitative Methoden.

– Fakultät für Mathematik und Informatik mit folgenden Lehrgebieten/Lehrstühlen:
Wissensbasierte Systeme, Softwaretechnik, Datenbanksysteme, Elektrische Energietechnik,
Informationstechnik, Multimedia und Internetanwendungen, Diskrete Mathematik,
Optimierung, Prozesssteuerung, Regelungstechnik, Nachrichtentechnik, Stochastik,
Numerische Mathematik, Softwaresysteme, Rechnerarchitektur, Algebra,
Kommunikationsnetze, Programmiersysteme, Technologie und Innovationsmanagement,
Algorithmen und Komplexität u. a.

– Fakultät Rechtswissenschaft mit folgenden Lehrstühlen:
-Bürgerliches Recht, Privatrechtsgeschichte, Handels- und Gesellschaftsrecht,
-Bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Internationales Privat- und
Zivilprozessrecht,
-Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Rechtsvergleichung,
-Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht und
Zivilprozessrecht,
-Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleich,
-Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht, Rechtsvergleichung,
-Deutsches und Europäisches Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht,
-Öffentliches Recht, juristische Rhetorik, Rechtsphilosophie,
-Strafrecht, Strafprozessrecht, juristische Zeitgeschichte,
-Verwaltungsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, allgemeine Staatslehre,
-Arbeitsbereich Strafrecht, Strafprozessrecht.

Fernkurse

Weiterbildung im Berufsleben

Es ist fraglich und es bleibt jedem selbst überlassen, ob ein Studium neben der beruflichen Tätigkeit für diese Altersgruppe noch sinnvoll ist. Ein solches Studium als Direktfernstudent oder als Teilzeitfernstudent ist äußerst zeitintensiv und erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Verzicht, was eventuell zum erwartenden Erfolg und zur nachfolgenden Berufsdauer in keinem Verhältnis steht. Es ist auch nicht mehr anzunehmen, dass Arbeitslose für eine solche mindestens 4-jährige Dauer bei einem Vollzeitmasterstudium (oder länger bei Teilzeitstudium) auf eine Förderung durch das Amt hoffen können. Allerdings sind natürlich Selbstinitiativen auf eigene Kosten mit den nötigen Voraussetzungen keine Grenzen gesetzt.
Ausgenommen sind Akademiestudierende, die auf diesem Weg über einzelne Kurse sich qualifiziertes Wissen in speziellen Fachgebieten aneignen möchten, um somit nach der Weiterbildung auf dem Arbeitsmarkt mit fundierten Kenntnissen aufwarten zu können. Hier ist die Dauer auf ein Semester begrenzt und durchaus realisierbar.

 

Weiterbildung nach dem Berufsleben

 Interessen/Hobby

Bei entsprechenden Voraussetzungen kann selbstverständlich jeder Studiengang nach Interessen und Neigungen belegt werden. Mit Bachelorstudiengängen kann in Vollzeit in 6 Semestern der Abschluss z. B. in Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie oder Psychologie, Mathematik oder Informatik erworben werden.

Die entsprechenden Semesterkurse findet man übersichtlich für eine Belegung nach der Anmeldung im Account.

Nachholen von Bildungsabschlüssen: Bachelor, Master…

Selbstverständlich besteht bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen die Möglichkeit, ein Bachelor- oder Masterstudium zu absolvieren. Das ist für Menschen, die nicht mehr im Erwerbsleben stehen, ein lohnenswertes Ziel und eine sinnvolle Freizeitbetätigung, da in Ruhe und ohne zusätzlichen Berufsstress studiert werden kann.
Für einen Bachelorstudiengang benötigt man entweder die allgemeine Hochschulreife bzw. die fachgebundene Hochschulreife. Eine Fachhochschulreife ist nicht ausreichend. Mit einer beruflichen Qualifikation und Vorbildung kann gegebenenfalls ein entsprechendes Bachelorstudium aufgenommen werden.
Für Masterstudiengänge wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorausgesetzt.

Akademiestudium

Ein Akademiestudium ist das Adäquat zum Gasthörerstatus von Präsenzhochschulen. Hier gelten keine Zulassungsvoraussetzungen, es können alle Kurse einzeln belegt werden. Die Einschreibung erfolgt hierbei nicht in einen Studiengang, der einen Bachelor- oder Masterabschluss zum Ziel hat. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich einzeln abgeprüfte Kurse nachträglich anerkennen zu lassen, dann allerdings nur mit erfüllten Zulassungskriterien für ein Studium mit Abschlussziel.

Weiterbildung

Für Weiterbildende Masterstudiengänge muss der Interessent bereits ein Hochschulstudium abgeschlossen haben. Es eröffnen sich dann folgende Master-Studien:
– Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften,
– Europäischer Gewerblicher Rechtsschutz,
– Mediation,
– Management,
– Anwaltsrecht und Anwaltspraxis
sowie Weiterbildende Studien und spezielle Kurse in den Fakultäten Mathematik und Informatik, Kultur- und Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft.

Als Akademiestudierender kann jeder Kurs als Weiterbildung belegt werden.

Forschung, Promotion

Forschungsschwerpunkte der Fernuniversität beschäftigen sich zurzeit mit mediengestütztem Lernen und Wissenskonstruktion mit folgenden Teilgebieten:
– Diversity Inclusion in der mediengestützten universitären Fernlehre,
– edu-sharing Network,
– PATANGO, Technologien für die Wissensgesellschaft,
– Bildung und Medien,
– Mediendidaktik und Medienforschung,
– Unterstützung des kooperativen Arbeitens und Lernens in virtuellen Organisationen.

Das Forschungscluster der Fakultäten beinhaltet
– Technology-Enhanced Learning and E-Education,
– Knowledge based Virtual Colloaboration Environments,
– Intelligent Systems for Decision Support,
– Embedded Computer Systems,
– Software Engineering.
Wer sich für eine Promotion oder Professur interessiert, findet unter Promotion an der Fernuniversität die entsprechenden Informationen über die Zulassung und Einschreibung als Doktorand oder Doktorandin.

Kosten

Die Gebühren für ein Akademiestudium belaufen sich auf 20,00 Euro/SWS zuzüglich eines Akademiebeitrages von 10,00 Euro/SWS. Verspätete Einschreibungen werden mit 25,00 Euro, verspätete Rückmeldungen mit 5,00 Euro geahndet. Für Arbeitslose können unter Umständen wegen Härtefallregelung die Gebühren auf Antrag entfallen oder gekürzt werden oder über eine sinnvolle Förderung einzelner Teilgebiete entschieden werden.
Für Bachelorstudiengänge von Mathematik bis Rechtswissenschaft fallen cirka 1400 bis 2500 Euro Gesamtkosten pro Semester an.

Masterstudiengänge von Praktischer Informatik, über Mathematik bis Philosophie werden mit 650 bis 1300 Euro Gesamtkosten belastet, die sich aus Kursgebühren und Studierendenschaftsbeitrag pro Semester zusammensetzen.
Zusatzstudiengänge erheben Gebühren zwischen 700 und 1000 Euro pro Semester. Für bestimmte Weiterbildungsstudiengänge wie Sportrecht, Medizinische Ethik, Mediation oder Steuerstrafrecht u. a. werden zusätzliche weiter Gebühren erhoben.

Für angestrebte Promotionen bestehen evtl. Finanzierungsunterstützungen über
– Stipendiendatenbank,
– Aufstiegsstipendium,
– Internationale Förderprogramme,
– Portal der Begabtenförderungswerke,
– Stipendien-Datenbank von e.fellows.net.

Betreuung

Der Account über die Virtuelle Universität steht jedem Studierenden zur Regelung der Einschreibungen und Rückmeldungen offen. Für jeden Kurs stehen entsprechende Kursbetreuer zur Verfügung.

Erreichbarkeit

Neben dem Umgang mit dem eigenen Account in der virtuellen Universität steht jedem Teilnehmer der telefonische Kontakt zum Studentensekretariat, teilweise auch direkt zum Kursbetreuer, zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zur FernUni Hagen erhalten Sie hier.